Social Media automatisieren: Vor- und Nachteile der Social Media Automatisierung

Social Media automatisieren

Hast du schon mal daran gedacht, deine Social Media Aktivitäten zu automatisieren? Bestimmt, oder?
Social Media bietet dir wirklich tolle Möglichkeiten für dein Online Marketing. Doch so toll das ist, so viel Zeit kostet es dich auch.

Denn der Schlüssel von gutem Social Media Marketing ist ganz klar die Regelmäßigkeit. Nur wer regelmäßig wirklich gute Inhalte liefert, kann mit einer hohen Reichweite rechnen.

Damit dir das gelingt, kannst du natürlich dein Social Media automatisieren. Doch solltest du das wirklich tun?

Denn neben den vielen Vorteilen, die dir die Automatisierung deines Social Media Marketings bietet, gibt es natürlich auch einige Nachteile.

Social Media automatisieren

Social Media automatisieren: Vor- und Nachteile

 

Vorteile Social Media automatisieren

Du sparst Zeit

 

Der wohl größte Vorteil und der Vorteil an den wahrscheinlich die meisten sofort denken: du kannst natürlich einiges an Zeit sparen. Und Zeit ist ja bekanntlich Geld 😉

 

Das Wertvollste, das der Mensch hat, ist seine Zeit.

 

Dadurch, dass du deine Social Media Beiträge automatisierst, musst du dich nicht jedes Mal neu einarbeiten. Du bist schon im Thema drin und kannst ein- und denselben Inhalt mehrfach einplanen.

 

TIPP #1: Achte hierbei unbedingt darauf, die Aufmachung deines Inhaltes, die Verwendung von Hashtags und das Format deiner Grafiken an die entsprechenden Social Media Plattformen anzupassen.

TIPP #2: Poste ein- und denselben Inhalt zeitversetzt. Du wirst nicht zu jeder Uhrzeit die gleichen Social Media Nutzer erreichen.

 

 

Regelmäßigkeit ist gesichert

Wie du weißt, ist regelmäßig Posten das A&O für dein Social Media Marketing. Bei der Automatisierung deiner Social Media Beiträge erreichst du diese Regelmäßigkeit spielend leicht.

Denn du kannst hierbei genau bestimmen, zu welchem Zeitpunkt welche Inhalte veröffentlicht werden sollen. Wenn du dein Social Media Marketing ausschließlich manuell betreibst, bist du sehr abhängig von externen Faktoren, wie beispielsweise beruflichen Terminen oder privaten Verpflichtungen.

 

 

Du hast den Kopf frei

Gutes Social Media Marketing kostet extrem viel Zeit. Nicht umsonst werden für diese Aufgabe in größeren Unternehmen ganze Vollzeitstellen besetzt. Denn Social Media Aktivitäten kann man nicht „abarbeiten“. Social Media Marketing ist ein Prozess.

Aus diesem Grund haben wir auch ständig im Hinterkopf, dass wir noch etwas posten sollten. Dir geht es doch bestimmt genauso, oder?

Und das ist ein wichtiger Grund, der dafürspricht, dass du dein Social Media automatisieren solltest. So hast du deine Aktivitäten auf den Social Media Plattformen für einen bestimmten Zeitraum „abgehakt“ und hast den Kopf frei für andere wichtige Aufgaben.

 

TIPP #3: Auch wenn es sehr verführerisch ist, sich auf die Social Media Automatisierung zu verlassen – du solltest deine Profile trotzdem regelmäßig überprüfen und ein paar deiner Inhalte „live“ posten.

 

 

 

Du hast deine Strategie im Kopf

Wer wirklich gutes Social Media Marketing betreiben will, braucht unbedingt eine Social Media Strategie. Und damit dir die Entwicklung deiner Social Media Strategie nicht so schwer fällt, habe ich ein kleines Arbeitsbuch mit einer Schritt für Schritt Anleitung erstellt. Du kannst es dir hier kostenlos herunterladen:

 

 

Kostenloses Arbeitsbuch

Social Media Strategie: 7 Schritte für mehr Reichweite

  •        Schritt für Schritt Anleitung

    • Wertvolle Tipps und Tricks für deine Social Media Strategie      

 

Diese Strategie solltest du bei der Planung deiner Social Media Aktivitäten unbedingt im Hinterkopf haben. Und das fällt dir natürlich wesentlich leichter, wenn du deine Inhalte automatisierst.

Denn so hast du einen guten Überblick über all deine Aktivitäten und verlierst deinen roten Faden weniger schnell.

 

 

Du postest zu den besten Uhrzeiten

Es gibt natürlich bestimmte Uhrzeiten zu denen es wahrscheinlicher ist, dass dein Beitrag eine hohe Reichweite erzielt. Und zwar dann, wenn die meisten Nutzer online sind.

Da das in der Regel aber nicht immer die Uhrzeiten sind, zu denen du gerade Zeit hast einen Beitrag zu veröffentlichen, bietet dir die Automatisierung deiner Inhalte hier tolle Möglichkeiten.

 

TIPP #4: Variiere die Uhrzeiten zu Beginn. Denn deine Follower müssen nicht zwangsläufig zu den Uhrzeiten online sein, zu denen die meisten anderen Nutzer online sind.

 

 

 

 

Nachteile Social Media automatisieren

 

Fehlende Authentizität/Persönlichkeit

Soziale Netzwerke heißen „sozial“, weil sie von der Interaktion zwischen Menschen leben. Wenn du jedoch zu viele deiner Inhalte automatisierst läufst du Gefahr, dass der menschliche Charakter deiner Profile verloren geht.

Und da Social Media Nutzer nicht mit anonymen Unternehmen, Maschinen oder automatisierten Tools, sondern mit echten Menschen kommunizieren wollen, können deine Reichweite sinken und deine Interaktionsrate und deine Followerzahlen zurückgehen.

 

TIPP #5: Achte darauf nicht alle deine Inhalte zu automatisieren. Die gesunde Mischung macht’s 😉

 

 

 

Du reagierst zu spät auf aktuelle Ereignisse

Wenn wir Social Media automatisieren, können wir nicht oder eventuell zu spät auf aktuelle Ereignisse reagieren. Das heißt nicht, dass du unbedingt Inhalt zu einem Geschehnis beisteuern solltest, sondern dass du eventuell geplante Inhalte vermeiden solltest.

Es ist nämlich keine erfundene Geschichte, dass bekannte Urlaubsanbieter zwei Stunden nach einem großen Flugzeugunglück mit besonders tollen Angeboten für Ihre Flugreisen in den sozialen Netzwerken geworben haben.

 

 

Du nutzt immer das gleiche Schema

Bei der automatisierten Auslieferung deiner Inhalte läufst du sehr schnell Gefahr, dass all deine Beiträge einem bestimmten Schema folgen.

Das machst du in den meisten Fällen wahrscheinlich gar nicht mit Absicht, sondern es passiert einfach automatisch. Denn bei der Planung und Erstellung deiner Posts bist du in einem bestimmten Denkmuster „gefangen.“

Deine Follower merken aber ziemlich schnell, wenn all deine Beiträge einen ähnlichen Aufbau haben, erkennen deine Automatisierung und fühlen sich weniger wertgeschätzt.
Wenn du deine Beiträge einzeln erstellst bist du in der Regel kreativer.

 

 

 

Du interagierst zu wenig mit deinen Followern

Du weißt ja bereits, dass Social Media von der zwischenmenschlichen Kommunikation lebt. Und zwar nicht zwischen deinen Followern, sondern zwischen dir und deinen Followern.

Bei der Automatisierung deiner Social Media Inhalte geht diese wichtig Interaktion schnell verloren. Du hast nämlich im Hinterkopf, dass dein Social Media Marketing für diese Woche erledigt ist und widmest dich deinen anderen Aufgaben. Dabei vergisst du aber dann, dass auf deine Aktivitäten im besten Fall natürlich auch Reaktionen deiner Follower folgen. Und auf diese solltest du unbedingt zeitnah reagieren.

TIPP #6: Genieße die Vorteile der Automatisierung, aber vergiss nicht trotzdem mit deinen Followern zu interagieren

 

 

Fazit

Das Automatisieren deiner Social Media Inhalte hat neben der gesparten Zeit noch viele weitere Vorteile. Und diese solltest du auch genießen!

Aber vergiss nicht: wo Licht ist, ist auch Schatten. Behalte die Nachteile der Social Media Automatisierung unbedingt im Hinterkopf.

Achte auch darauf, dich nicht ausschließlich auf die automatisierten Inhalte zu verlassen. Verfasse einen Teil deiner Posts auch in Echtzeit. Und ganz wichtig: Interagiere mit deinen Followern!

 

Nutzt du schon ein Tool für deine Social Media Automatisierung? Wenn ja, welches?

 

Social Media automatisieren

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Merken

Merken

Merken

1 Antwort
  1. Irina
    Irina says:

    Hallo Ramona,

    vielen Dank für Deinen tollen Beitrag. Du hast es auf den Punkt gebracht: Wenn man seine Social Media Aktivitäten automatisieren möchte, ist es wichtig, sich im Vorfeld die Vor- und Nachteile der Social Media Automatisierung genau anzuschauen. Ergänzend dazu möchte ich Dir den Beitrag „5 Regeln für die Social Media Automatisierung“ als Lesetipp empfehlen: https://www.deutsche-startups.de/2017/05/23/5-regeln-fuer-die-social-media-automatisierung/

    Neben den Vor- und Nachteilen der Social Media Automatisierung, wird in den 5 Regeln für die Social Media Automatisierung gezeigt, wie Du die Vorteile der Social Media Automatisierung nutzen kannst, um mehr Zeit und Ressourcen für den Aufbau Deines Business zu haben und aktiv mit Deiner Community in Kontakt zu treten.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.