Newsletter Betreffzeile: 9 Tipps für eine höhere Öffnungsrate

Newsletter Betreffzeile

Für dein Online Marketing ist der Aufbau einer Email-Liste eigentlich unumgänglich. Doch um wirklich erfolgreiches Email Marketing betreiben zu können, musst du dir nicht nur eine große Email-Liste aufbauen, sondern auch sicherstellen, dass deine Mails von deinen Abonnenten gelesen werden.

Denn bei der vielen Arbeit, die der Aufbau einer Email-Liste und das Erstellen toller Newsletter Inhalte bedeutet, wäre es doch schade, wenn nur wenige deine Emails öffnen.

 

Doch wie kannst du es schaffen, dass deine Abonnenten deinen Newsletter öffnen?

 

Ganz einfach: indem du deine Newsletter Betreffzeile optimierst.

Wenn wir Menschen persönlich begegnen haben wir maximal 7 Sekunden Zeit für einen ersten Eindruck.

Bei der großen Informationsflut, der wir tagtäglich ausgesetzt sind, hat unser Newsletter noch weit weniger Zeit, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Deine Abonnenten entscheiden innerhalb von Sekundenbruchteilen, ob sie deine Email öffnen oder sie sofort in den Papierkorb verschieben.

 

Und genau diese Sekundenbruchteile musst du nutzen!

 

Damit dein Newsletter einen guten ersten Eindruck erweckt und von deinen Abonnenten als lesenswert eingestuft wird, musst du einen richtig guten Betreff formulieren. Damit dir das auch gelingt, habe ich dir hierfür 9 Tipps zusammengestellt:

 

 

Newsletter Betreffzeile: 9 Tipps für eine höhere Öffnungsrate

 

 

Verwende den richtigen Absender

Ich habe ja gerade behauptet, dass deine Betreffzeile das Einzige ist, anhand dessen deine Newsletter Abonnenten ihre Entscheidung treffen. Doch wenn wir es ganz genau nehmen, stimmt das so nicht: denn deine Leser nehmen neben deiner Betreffzeile natürlich auch den Absender der Email wahr.

Und genau das solltest du dir zu Nutze machen!
Indem du hier deinen Namen oder den Namen einer anderen Ansprechperson einträgst, erweckst du bei deinen Abonnenten das Gefühl, dass die Email von einem richtigen Menschen und nicht von einem anonymen Unternehmen kommt. Wenn du zusätzlich zum Namen noch die Bezeichnung des Unternehmens angibst, können deine Leser genau einordnen, von wem die Email kommt. Dies bringt dir einen kleinen Vertrauensvorschuss und du wirst nicht sofort gedanklich in die Schublade „Spam und/oder uninteressant“ gesteckt.

 

 

Das Wichtigste zuerst

Wir lesen von links nach rechts. Das heißt von Zeilenanfang bis hin zum Zeilenende. Und das gilt natürlich auch dann, wenn wir unser Postfach nach interessanten Emails abscannen.

Und genau deshalb sollte das Wichtigste ganz vorne in deiner Betreffzeile stehen.

 

Doch was ist das Wichtigste?

 

Nehmen wir doch einfach mal als Beispiel deine Webseite. Damit deine Webseite von den gängigen Suchmaschinen gefunden wird, ist doch bestimmt jede deiner Seiten auf ein bestimmtes Keyword optimiert. Und genau so musst du dir das auch bei deinem Newsletter vorstellen.

Du sollst jetzt natürlich nicht anfangen deine Emails auf ein Keyword zu optimieren, aber versuche einmal den Inhalt des jeweiligen Newsletters mit 1 bis max. 2 Wörtern zu beschreiben.

Wenn deine Leser sich derzeit genau für dieses Keyword interessieren, werden sie sich sogar darauf freuen, neue und interessante Inhalte von dir zu diesem Thema zu bekommen. Und genau diese Abonnenten möchtest du ja abholen.

 

 

Formuliere deine Betreffzeile kurz und knapp

Je nachdem auf welchem Gerät und mit welcher Software deine Abonnenten den Newsletter öffnen, sehen sie nur eine bestimmte Anzahl der von dir verwendeten Zeichen. Damit nichts Wichtiges abgeschnitten wird, solltest du deine Formulierung so lang wie nötig aber so kurz wie möglich halten.

Das heißt, dass du natürlich die wichtigsten Informationen hineinpacken, aber deine Formulierung zu kurz wie möglich halten solltest.

Denn nur so kannst du dir sicher sein, dass auch jeder deiner Leser, egal auf welche Art und Weise er deinen Newsletter empfängt deine mühevoll formulierte Betreffzeile lesen kann.

 

 

Wecke Neugier und vermittle Nutzen

Menschen sind von Natur aus neugierig. Und genau diese Neugier musst du mit deiner Betreffzeile wecken. Du musst deine Leser so neugierig auf den Inhalt deiner Mail machen, dass sie es gar nicht erwarten können, sie zu öffnen.

Ein sehr guter Weg hierzu ist, den Lesern im Betreff sofort mitzuteilen, welchen Nutzen Sie aus dem Inhalt deiner Email ziehen können.

Das heißt, was haben oder können Sie nach dem Lesen der Mail, was sie vorher noch nicht hatten bzw. konnten?

 

 

Biete deinen Abonnenten Abwechslung

So neugierig die meisten Menschen sind, so sehr lieben sie auch die Abwechslung.

Auch wenn es sehr verführerisch ist, Betreffzeilen, die in der Vergangenheit gut funktioniert haben, immer wieder zu verwenden: biete deinen Lesern Abwechslung.

Die immer gleichen Betreffzeilen wirken eintönig und uninteressant und spätestens nach der dritten Verwendung werden sie wohl bei keinem deiner Leser mehr die Neugier wecken.

Deswegen solltest du dir immer wieder etwas Neues ausdenken und deine Abonnenten immer wieder von Neuem überraschen.

 

 

Transportiere in deiner Betreffzeile den Inhalt des Newsletters

Hast du auch schon mal Emails bekommen, die mit einer fantastischen Betreffzeile wirklich wertvollen Inhalt angepriesen haben? Und kaum dass du sie geöffnet hast, warst du maßlos enttäuscht, weil sie wieder nur Verkaufsangebot beinhaltet haben?

 

Das passiert leider viel zu häufig..

 

Doch da du wirklich gutes Email Marketing betreiben willst, sollte dir das auf keinen Fall passieren. Die Betreffzeile sollte wirklich immer zum Inhalt deiner Email passen. Denn sonst enttäuscht du deine Empfänger und wirst relativ schnell ihr Vertrauen verlieren. Und das wollen wir ja auf keinen Fall 😉

 

 

Vermeide die Verwendung von Spam Begriffen

Vermeide Begriffe wie

  • Angebot
  • Kostenlos
  • Discount
  • Gewinnchance
  • Lese selbst
  • Nur solange Vorrat reicht
  • Eilig
  • Vorschlag
  • 100% garantiert

Denn so läufst du ganz schnell Gefahr, dass deine Email im Spam-Ordner landet. Und das wirkt sich natürlich gar nicht gut auf deine Öffnungsrate aus 😉

 

 

 

Setze Symbole ein

Damit deine Empfänger deine Email wahrnehmen, musst du ihre Aufmerksamkeit erregen. Und das geht super, indem du Symbole einsetzt.

Trotzdem solltest du sie nicht zu oft verwenden. Zum einen können sie den Eindruck von Spam erwecken und zum anderen werden sie vielleicht nicht auf allen Geräten und mit jeder Software korrekt dargestellt.

Beispiele:

  • ☀☁☂☃
  • ➊➋➌
  • ☺☻

 

 

 

Teste, was für dich funktioniert

Natürlich gibt es nicht die eine perfekte Betreffzeile. Je nach Branche und Zielgruppe funktioniert etwas anderes. Deshalb musst du testen, was für dich funktioniert.

Teile hierzu deine Email-Liste in verschiedene Gruppen und verschicke ein und denselben Newsletter mit verschiedenen Betreffzeilen. So erkennst du sehr einfach, welche Formulierung für deinen Betreff den größten Erfolg gebracht hat.

Dies solltest du natürlich öfter wiederholen und kannst somit nach und nach eingrenzen, was für dich und dein Business wirklich funktioniert.

 

 

Fazit

Das Erstellen einer guten Newsletter Betreffzeile ist gar nicht so einfach. Wenn du mit deinem Email Marketing Erfolg haben möchtest, ist ein guter Betreff aber eine der Grundvoraussetzungen.

Wenn du dich an diese 9 Tipps hältst, kann aber so gut wie nichts mehr schief gehen 😉

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung!

 

Newsletter Betreffzeile

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.