55 Ideen für Social Media Inhalte

, ,
Ideen für Social Media

Überall hört man, dass es enorm wichtig ist, regelmäßig etwas auf den verschiedenen Social Media Plattformen zu posten. Doch oft fehlt einem einfach die zündende Idee für richtig gute Inhalte.

Geht’s dir das auch manchmal so?

Das trifft sich gut! Denn ich habe fleißig gesammelt und überlegt und habe nun 55 Ideen für Social Media Inhalte für dich.

 

55 Ideen für Social Media Inhalte

 

  1. Tutorial

Du bist natürlich Experte in deinem Gebiet. Was bietet sich da mehr an, als deine Follower in Form eines Tutorials als deinem Wissen teilhaben zu lassen? Es muss übrigens nicht immer ein Video sein – probiere es doch einmal mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung aus.

 

  1. Tool Test

Es gibt verschiedene Tools, die für deine Follower potentiell interessant sind? Super! Dann probiere doch einfach mal 2-3 davon aus und berichte deinen Fans davon.

 

  1. Infografiken

Nicht erst seit Pinterest sind Infografiken gern geteilte Inhalte. Erstelle eine Infografik zu einem relevanten Thema und teile sie mit deinen Followern. So unterstreichst du deinen Expertenstatus und gewinnst das Vertrauen deiner potentiellen Kunden.

 

  1. Expertenmeinung

Natürlich bist du Experte in deiner Branche. Aber in Normalfall nicht der Einzige 😉 Es gibt sicherlich auch bei dir bekannte Branchenvertreter, die bestimmte Meinungen vertreten. Teile diese Meinungen mit deinen Followern.

 

  1. Gewinnspiel

Veranstalte ein Gewinnspiel. Bei Gewinnspielen ist die Interaktionsrate in der Regel sehr hoch. Aber hierbei gibt es auch einiges zu beachten. Wichtige Informationen zu Gewinnspielen auf Facebook findest du hier.

 

  1. Zitat

Was natürlich immer geht, sind Zitate. Um dafür eine schöne Grafik zu erstellen musst du natürlich kein Photoshop Profi sein. Es gibt viele kostenlose Online-Tools, wie beispielsweise Canva, die du dafür nutzen kannst.

 

Tolle Zitate zum Thema Motivation findest du übrigens hier.

 

  1. Blick hinter die Kulissen

Lasse deine Follower hinter die Kulissen deines Unternehmens blicken. Falls du Einzelunternehmer bist, bietet es sich hier auch an, deine Follower beispielsweise an der Entwicklung eines neuen Produktes teilhaben zu lassen.

 

  1. Meinungsumfrage

Starte eine Meinungsumfrage zu einem branchenrelevanten Thema. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, um deine Follower zu mehr Interaktion zu animieren.

 

  1. Um Hilfe bitte

Bitte deine Follower um Hilfe. Frage beispielsweise nach hilfreichen Tipps zu einem bestimmten Thema. Wenn sie sich als Experte positionieren können, werden sie deinen Beitrag gerne kommentieren 😉

 

  1. Geschichte

Erzähle eine Geschichte: Wie war der Start in deine Selbstständigkeit? Welche Stolpersteine waren auf deinem Weg? Wie bist du auf die Idee zu deinem Produkt gekommen?

 

  1. Fotowettbewerb

Veranstalte einen Fotowettbewerb. Lass deine Follower ihre Bilder direkt unter deinen Beitrag posten. So steigerst du deine Interaktionsrate und somit deine Reichweite.

 

  1. Videowettbewerb

Ein Videowettbewerb ist eine tolle Idee, wenn du selbst bisher viele Videos veröffentlicht hast. Lass deine Follower zu deinem Themengebiet spezielle Videos erstellen und stelle für das beste Video einen tollen Gewinn in Aussicht.

 

  1. Statistiken

Teile mit deinen Followern aktuelle Statistiken. Daten dafür findest du beispielsweise hier.

 

  1. Jahrestage

Kennst du den Weltlachtag oder den Weltmännertag? Erstelle deine Inhalte doch einfach mal passend zum jeweiligen Welttag.

Eine Liste mit den bekanntesten Welttagen findest du hier.

 

  1. Prognosen/Trends

Wenn interessiert es nicht, was möglicherweise in der Zukunft passiert? Teile mit deinen Followern beispielsweise die Prognose über die Branchenentwicklung im kommenden Jahr.

 

TIPP: Hierfür eigenen sich besonders Beiträge in November, Dezember und Januar

 

  1. Quiz

Veranstalte ein kleines Quiz – so etwas geht auch mal ohne Gewinn 😉

 

  1. Interviews

Führe und veröffentliche Interviews mit wichtigen Branchenvertretern oder Experten zu relevanten Themen.

 

  1. Kundenstimmen

Binde Kundenstimmen und Empfehlungen in deine Social Media Aktivitäten ein. So gewinnst du das Vertrauen deiner Follower.

 

  1. Stelle deine Mitarbeiter vor

Stelle deine Mitarbeiter vor. Das macht dein Unternehmer menschlich und authentisch. Denn Menschen wollen sich mit Menschen vernetzen und nicht mit anonymen Unternehmen.

 

  1. Über mich

Du kannst natürlich nicht nur deine Mitarbeiter vorstellen, sondern auch dich selbst. Geeignet hierfür sind beispielsweise kurzweilige Texte, Steckbriefe oder Videos.

 

  1. Eigene Blogartikel

Du hast einen eigenen Blog? Super! Dann hast du auf jeden Fall schon mal regelmäßig richtig gute Inhalte für deine Social Media Kanäle.

 

  1. Fremde Blogartikel

Nicht nur deine eigenen Blogartikel eigenen sich hervorragend zum Posten. Teile doch auch mal die Blogartikel anderer.

 

  1. Anleitung

Du bietest ein Produkt an, dessen Verpackung man durch ein wenig Basteln für einen anderen Zweck wiederverwenden kann? Du weißt ganz genau, wie deine Follower ihre Probleme Schritt für Schritt lösen können?

Na, worauf wartest du dann noch? Erstelle eine Anleitung dazu.

 

  1. Danke

Sage deinen Fans doch einfach mal Danke. Danke fürs Folgen, danke für die vielen Likes, danke für die Kommentare.

 

  1. Tipps

Teile regelmäßig wertvolle Tipps mit deinen Followern. So positionierst du dich als Experte und bietest deinen Fans echten Mehrwert.

 

  1. Empfehlungen

Du arbeitest doch bestimmt mit anderen zusammen, oder? Du kennst beispielsweise einen tollen Fotografen, der dir die Fotos für deine Webseite gemacht hat? Dein Logo wurde von einer tollen Mediengestalterin entworfen? Ein guter Business Coach  hat dich super unterstützt?

Dann verlinke diese Personen doch einfach in deinem nächsten Beitrag!

 

  1. Fragen stellen

Du möchtest mehr Interaktion bei deinen Beiträgen haben? Dann versuche doch einfach mal deinen Followern Fragen zu stellen. Du wirst sehen: ein Call-to-Action dieser Art kann Wunder wirken 😉

 

  1. Video

Das Thema Video in den Social Media Netzwerken wird zurzeit heiß diskutiert. Es gibt nämlich Studien, die besagen dass der Content in den sozialen Netzwerken in ein paar Jahren zu 80% aus Videos bestehen wird. Ich denke ganz so groß wird dieser Anteil nicht sein, doch Videos sollten trotzdem nicht unterschätzt werden.

Denn was man meiner Meinung nach jetzt schon beobachten kann ist, dass zum Beispiel der Algorithmus von Facebook Videos liebt. Das heißt für dich, dass du deine Reichweite mit Videos enorm steigern kannst.

Also, worauf wartest du noch? Schnapp dir deine Kamera und leg los! 🙂

 

  1. Buchtipp

Du hast kürzlich ein wirklich gutes Buch gelesen, dass dich wahnsinnig inspiriert hat? Dann behalte diesen tollen Geheimtipp nicht für dich, sondern teile ihn mit deinen Followern.

 

  1. Zeige deine menschliche Seite

Menschen möchten sich nicht mit anonymen Unternehmen, sondern mit anderen Menschen vernetzen. Zeige deine menschliche Seite, indem du deine Follower beispielsweise mit in deine Mittagspause nimmst.

 

  1. Verlinke eine andere Facebook Seite

Als guter Unternehmer weißt du natürlich, wie wichtig Empfehlungen sind. Und das ist nicht nur in der realen Welt so, sondern auch in den sozialen Netzwerken.

 

  1. Schalte ein Live Video

Die Algorithmen von Facebook und Instagram mögen Videos. Was sie aber lieben, sind Live Videos – probiere es doch einfach mal aus! 🙂

 

  1. Setze einen Meilenstein auf Facebook

Du hast endlich die 500 Follower Marke geknackt? Dein erster Workshop hat stattgefunden? Du bist in neue Büroräume gezogen? Dann teile diese tolle Neuigkeit doch gleich mit deinen Followern!

 

  1. Fordere deine Follower auf Fragen an dich zu stellen

TIPP: die Fragen, die dir deine Follower stellen eigenen sich super, um beispielsweise ein Q&A (Live) Video zu machen 😉

 

  1. Stelle tolle (Facebook-)Gruppen vor

Egal ob auf Facebook oder Xing: du bestimmt bestimmt in einigen Gruppen. Und manche davon findest du besonders gut. Teile diese mit deinen Followern.

 

  1. Stelle Menschen vor, die dich besonders unterstützen

Ein Business aufzubauen ist wirklich alles andere als einfach. Es gibt bestimmt  wertvolle Menschen haben, die dich (in irgendeiner Form) dabei unterstützen. Zeige deinen Followern doch einfach mal, wer das ist.

 

  1. Berichte von aktuellen Events, die du besuchst

Auch wenn du Experte auf deinem Gebiet bist, weißt du natürlich nicht alles. Du gehst bestimmt regelmäßig zu Messen, Vorträgen oder Workshops. Nimm deine Follower doch einfach mal mit!
TIPP: Die Instagram Stories eigenen sich hierzu besonders gut

 

  1. Erstelle eine Post-Serie

Ein Beitrag in den sozialen Medien muss nicht immer für sich allein stehen. Erstelle doch einfach mal eine kleine Serie von Beiträgen. Beispielsweise „9 Tipps, wie du deinen Garten im Frühling auf Vordermann bringst“ – jeden Tag postest du einen neuen Tipp.

 

  1. Beantworte eine häufig gestellte Frage

Dir werden sicherlich immer wieder dieselben Fragen gestellt. Ist ja auch klar: du bist Experte auf deinem Gebiet und deine Follower sind es (im Normalfall) nicht. Beantworte doch eine dieser Fragen in deinem nächsten Post.

 

  1. Q&A als (Live-)Video

Häufig gestellte Fragen kann man natürlich auch zusammenfassen und in einem Schwung beantworten. Hierzu bietet sich beispielsweise super ein Video als Format an 😉

 

  1. Bewirb deine Produkte/deine Dienstleistung

Warum beschäftigst du dich eigentlich mit Social Media Marketing? Weil du mehr Follower haben möchtest? Weil du bekannter werden möchtest?

Das ist kurz- bzw. mittelfristig auch gut so. Doch langfristig möchten wir doch alle verkaufen, oder?

Deshalb kannst du gelegentlich auch dein Produkt bzw. deine Dienstleistung bewerben. Achte aber unbedingt darauf, dass diese Posts nur einen kleinen Bruchteil deines Inhaltes ausmachen!

 

  1. Lass deine Fans entscheiden

Dies ist eine tolle Idee, wenn du beispielsweise Konsumgüter anbietest. Lass doch einfach mal deine Follower entscheiden, wie deine nächste Produktverpackung aussehen soll.

 

  1. Teile Branchen News

Deine Follower folgen dir auch, weil sie an deiner Branche interessiert sind. Und deshalb interessieren sie sich natürlich auch für Branchen News. Da du als Experte ja sowieso immer auf dem neuesten Stand bist, fällt es dir sicherlich leicht auch deine Follower auf dem Laufenden zu halten.

 

  1. Ein Tag im Leben von

In den sozialen Netzwerken können wir unsere menschliche Seite darstellen. Nimm deine Follower doch einfach mal einen Tag mit und zeige ihnen deinen Alltag.

 

  1. Freebie

Du weißt ja sicherlich, wie wichtig Email Marketing für dein Business ist. Und um dir eine große Email Liste aufzubauen, hast du bestimmt schon ein umwerfendes Freebie erstellt. Dann teile diese Information doch mit deinen Followern – so gewinnst du garantiert den ein oder anderen neuen Abonnenten 😉

Hier kannst du dir übrigens meins herunterladen:

 

Kostenloses Arbeitsbuch

Social Media Strategie: 7 Schritte für mehr Reichweite

  •        Schritt für Schritt Anleitung

    • Wertvolle Tipps und Tricks für deine Social Media Strategie      

 

  1. Wahrheit/Fikition

Stelle themenrelevante Behauptungen auf und lasse deine Fans raten, welche wahr und welche erfunden ist.

 

  1. Liste mit must read Artikeln für die aktuelle Woche

Da du dich regelmäßig informierst, stolperst du im Laufe der Woche bestimmt über einige Artikel, die auch deine Follower interessieren könnten. Erstelle doch eine Wochenschau dieser Artikel und teile sie mit deinen Fans.

 

  1. Lustige Sprüche

Lustige Sprüche gehen immer, oder? 😉

Ideen für Social Media Inhalte

 

  1. Missgeschicke

Ist dir heute etwas besonders Lustiges passiert? Teile dieses Ereignis mit deinen Followern – sie werden garantiert ihren Spaß daran haben 😉

 

  1. Veranstaltung anlegen

Du bist nächsten Monat mit einem eigenen Stand auf einer Messe? Du hältst einen Fachvortrag? Du veranstaltest ein Seminar oder einen Workshop? Dann lege hierzu auf Xing und/oder Facebook eine Veranstaltung an!

 

  1. Checklisten

Menschen lieben Checklisten 😉

 

  1. An Memes teillnemen

Ein Meme ist ein Internetphänomen, das sich schnell verbreitet. Darunter fallen auch sehr bekannte Hashtags, wie #followfriday oder  #throwbackthursday. Eine Liste mit beliebten Hashtags findest du hier.

 

  1. Profilbild ändern

Ändere das Profilbild deiner Social Media Kanäle. Auf Xing und Facebook erscheint das neue Profilbild dann sogar im News Feed deiner Kontakte bzw. Fans.

 

  1. Titelbild ändern

Wenn du das Titelbild auf deiner Facebook Seite änderst, erscheint das neue Titelbild im News Feed deiner Fans. Diese Art von Beitrag erhält normalerweise eine ziemlich hohe Reichweite 😉

 

  1. Rabattaktion

Du hast aktuell eine Rabattaktion laufen, die du in deinem Newsletter bereits beworben hast? Lasse auch deine Follower in den sozialen Netzwerken davon wissen!

 

 

 

Na, wurdest du fündig und hast nun ein paar mehr Ideen für Social Media Inhalte? Kannst du nun richtig durchstarten und deine Social Media Kanäle regelmäßig mit großartigen Inhalten füttern?

 

Das freut mich!

 

In diesem Blogbeitrag findet ihr natürlich nur einen kleinen Bruchteil an Ideen, doch es gibt natürlich noch viel mehr Ideen für Social Media Inhalte!
Schreib mir doch deine Idee in die Kommentare. Ich werde diesen Blogbeitrag dann gerne ergänzen. So können wir alle voneinander lernen 🙂

 

Unterschrift Ramona

 

P.S. Wenn du in den Kommentaren eine weitere Idee für Social Media Inhalte beisteuerst, werde ich dich bei dieser Idee natürlich namentlich nennen und ein Social Media Profil deiner Wahl verlinken. Klingt doch gut, oder? 😉

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Beliebte Hashtags: Instagram Hashtags für jeden Tag der Woche

Du hast bestimmt schon erkannt, dass dir beliebte Hashtags eine höhere Reichweite garantieren, als Hashtags, die so gut wie keiner kennt, oder?

Doch welche sind eigentlich beliebte Hashtags? Welche Tags werden von vielen genutzt und somit auch von vielen gefunden?

Hashtags kennzeichnen deine Fotos mit bestimmten Schlagworten. Wenn Nutzer nach einem Hashtag suchen, das du benutzt, erscheint dein Bild automatisch in einer Galerie mit allen anderen Fotos, die mit diesem Schlagwort markiert wurden.

Durch die Nutzung von beliebten Hashtags steigt deine Reichweite. Und je mehr Personen du mit deinen Inhalten erreichst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du neuer Follower dazu gewinnst.

 

Doch auch bei der Nutzung von beliebten Hashtags gibt es einiges zu beachten. Hier ein paar Tipps:

 

Verwende nur themenrelevante Hashtags

Achte darauf, dass du nur Hashtags verwendest, die zu dir und deinem Business passen. Stelle dir dabei folgende Fragen:

  • Unterstützen die Hashtags meine Social Media Strategie?
  • Passen die Hashtags zum Inhalt meines Textes?
  • Passen die Hashtags zu meinem Foto?

 

Achte auf die richtige Schreibweise

Ein Leerzeichen zwischen einzelnen Wörtern eines Hashtags führt dazu, dass du das erste Wort hinter der Raute als Hashtag markiert wird.

Beispiel:

 

Hashtag getrennt

 

Verwende nicht jeden Tag einen Wochentags-Hashtag

Nutze diese nur, wenn sie wirklich zu deinem Inhalt passen. Richtwert: 3-5x pro Woche

 

Verstehe die Bedeutung hinter dem Hashtag

Falls du mal nicht genau weißt, was ein Hashtag bedeutet. Schaue lieber noch einmal nach, bevor du ihn im falschen Zusammenhang nutzt

 

Nutze nicht ausschließlich beliebte Hashtags

Die beliebtesten Hashtags sind deshalb so bekannt, weil sie von sehr vielen Instagram Nutzern verwendet werden. Wenn du ausschließlich dieselben Tags wie alle anderen nutzt, wirst du in der Masse untergehen – und das willst du ja nicht 😉

 

 

 

 

beliebte Hashtags für jeden Tag der Woche

beliebte Hashtags für jeden Tag der Woche

 

 

Kennst du noch weitere beliebte Hashtags, die an bestimmten Wochentagen genutzt werden? Welcher davon ist dein Lieblings-Hashtag?
Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

Unterschrift Ramona

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

 

Textversion zum Kopieren:

 

Montag

#Monday

#mondaymotivation

#motivationmonday

#mondaymood

#mondaymorning

#Montag

#montagsmotivation

#wochenstart

#guterstartindiewoche

 

 

Dienstag

#Tuesday

#traveltuesday

#tuesdaymorning

#Dienstag

#dienstags

#dienstagabend

#dienstagmorgen

#dienstagsdinge

 

 

Mittwoch

#wisdomwednesday

#Wellnesswednesday

#Weddingwednesday

#wednesdayfeels

#Mittelfingermittwoch

#Mittwoch

#Mittwochs

#Mittwochmorgen

#Mittwochabend

 

 

Donnerstag

#travelthursday

#Thursday

#Thursdate

#thursdayselfie

#Throwbackthursday

#Donnerstag

#kleinerFreitag

#baldistwochenende

#donnerstags

 

 

Freitag

#Friday

#Fridayfunday

#Followfriday

#Feelgoodfreiday

#Foodfriday

#Freitag

#Wochenende

#Startinswochenende

#Freitagabend

#HochDieHände

 

 

Samstag

#Socialsaturday

#Caturday

#Samstagmorgen

#Samtagabend

#Samstag

#Wochenende

#Samstagsfrühstück

#Samstagram

#Samstagsausflug

 

 

Sonntag

#Sunday

#Selfiesunday

#Sundayfunday

#Sundaymorning

#sundaymood

#Sonntag

#Sonntagsfrühstück

#Sonntagmorgen

#Sonntagabend

#Sonntagsausflug

#Sonntagsspaziergang

#Sonntagsmodus

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

9 Tipps für mehr Follower auf Instagram

Die bunte Welt von Instagram ist toll, keine Frage! Doch hinter den meisten Bildern steckt auch viel Arbeit. Wenn du dir dann noch einen tollen Text für dein Foto überlegst, dann hast du schon eine Menge Zeit investiert.
Und dann willst du natürlich erst recht, dass die Ergebnisse deiner Mühe auch jemand sieht. Genau deshalb zeige ich dir, wie du mehr Follower auf Instagram bekommst!

 

Du nutzt Instagram für dein Business? Super! Dann hast du schon einen sehr wichtigen ersten Schritt für deine erfolgreiche Online Marketing Strategie getan. Meiner Meinung nach bietet Instagram dir nämlich eine tolle Möglichkeit, um deine Marke zu stärken und Besucher auf deine Webseite zu locken.

 

Weniger ist nicht immer mehr

 

Doch dies funktioniert natürlich nur, wenn auch genügend Instagram Nutzer deine Inhalte auch sehen. Mehr Follower auf Instagram zu bekommen ist gar nicht so schwer. Das Schwierigste daran ist eigentlich, dass es nicht von heute auf morgen geht und du dich ein wenig in Geduld üben werden musst 😉

 

Keine Lust so viel zu lesen? Dann schau dir doch dieses kurze Video an:

 

 

 

Meine Tipps für mehr Follower auf Instagram

 

Tipp #1: Verknüpfung mit deinem Facebook Profil
Tipp #2: Hashtags
Tipp #3: andere soziale Netzwerke
Tipp #4: überzeugendes Profil
Tipp #5: Bildauswahl
Tipp #6: Wiedererkennungswert
Tipp #7: Aktivität
Tipp #8: Regelmäßigkeit
Tipp #9: Timing

 

Tipp #1: Verknüpfe dein Instagram Profil mit deinem Facebook Account

Eine gute Methode ist die Verknüpfung mit deinem Facebook Account. Du hast dann nämlich die Möglichkeit, die Bilder, die du auf Instagram postest, auch automatisch auf Facebook zu teilen. Das Tolle daran ist, dass du bei jedem Post manuell entscheiden kannst, ob du dein Bild auch auf Facebook verbreiten möchtest.

Denn Vorsicht: Nicht jeder Post auf Instagram ist automatisch auch für Facebook geeignet. Wenn du in deinem Text beispielsweise auf einen Link in deinem Instagram Profil verweist, solltest du diesen Post nicht direkt für Facebook übernehmen.

 

 

Tipp #2: Verwende (die richtigen) Hashtags

Wenn du Instagram bereits nutzt, dann hast du bestimmt schon diese komischen Raute-Zeichen (#) unter den meisten Bildern gesehen. Diese kennzeichnen die sogenannten Hashtags. Hashtags sind Schlagworte, nach denen deine Bilder bestimmten Kategorien zugeordnet werden. Wenn du deinem Foto ein bestimmtes Hashtag zuordnest (z.B. #Mittagessen) wird dein Bild mit allen anderen Bildern, unter denen ebenfalls #Mittagessen steht, gemeinsam in einer Galerie angeordnet.

Dadurch werden du und deine Bilder für einen viel größeren Teil deiner Zielgruppe sichtbar. Und das ist ein wirklich wichtiger Schritt für mehr Follower aus Instagram.

 

 

Tipp #3: Nutze andere soziale Netzwerke

Instagram ist bestimmt nicht der einzige Social Media Kanal, den du nutzt, oder? Ich wette mit dir, dass du mindestens eine weitere Social Media Präsenz hast 😉

Dann mache dir das doch auf deinem Weg zu mehr Follower auf Instagram zu nutze! Teile deinen Followern in den anderen sozialen Netzwerken mit, dass du jetzt auch ein Instagram Profil besitzt.

Der große Vorteil ist hier nämlich, dass beispielsweise deinen Fans auf Facebook deine Arbeit und deine Inhalte bereits gefallen. Sie sind also eher dazu bereit, dir auch in anderen sozialen Netzwerken zu folgen.
Vor allem zu Beginn bietet dir das eine großartige Möglichkeit, um die eine solide Basis zu schaffen.

TIPP: Vergiss nicht einen Call-to-Action (wie z.B. „Schaue jetzt vorbei“) in deinen Post einzubauen 😉

 

 

Tipp #4: Erstelle dir ein überzeugendes Profil

Instagram Nutzer, die dir bisher noch nicht folgen, werden als zuallererst auf dein Profil schauen. Und da gilt es, wie auch ein der echten Welt, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen!
Wenn du ein tolles Profil hast, bei dem auf den ersten Blick alle relevanten Informationen sichtbar sind, steigern sich deine Chancen erheblich, dass dir eine Person folgt.

Wie du ein überzeugendes Instagram Profil erstellst, zeige ich dir hier.

 

 

Tipp #5: Wähle die richtigen Bilder aus

Im Zentrum von Instagram stehen ganz klar: Bilder.

 

Instagram lebt von Bildern

 

Und genau deshalb ist es so wichtig, dass man die richtigen Bilder auswählt. Doch warum gefallen uns Bilder eigentlich so gut?

Das liegt daran, dass Bilder Emotionen wecken: Unser Gehirn verbindet mit verschiedenen Farben und Formen ganz bestimmte Gefühle. So kann es passieren, dass uns beim bloßen Anblick von einem üppigen Frühstück das Wasser im Mund zusammenläuft. Das ist übrigens auch der Grund, warum Bilder vom Mittagessen eben doch noch so gut funktionieren 😉

 

mehr Follower auf Instagram - Essen

 

Achte drauf, immer ein Motiv zu wählen, das deine die Nutzer optisch anspricht. Beispielsweise wirkt ein aufgeräumter Schreibtisch viel besser als ein unaufgeräumter 😉

Doch neben dem Motiv ist die Qualität fast noch entscheidender. Für die Steigerung deiner Bekanntheit ist es essentiell, qualitativ hochwertige Fotos hochzuladen.

Ein verwackeltes Selfie mit einem unordentlichen Zimmer im Hintergrund wird dir wohl eher weniger dabei helfen, deine Bekanntheit zu steigern.

 

 

Tipp #6: Wiedererkennungswert

Wenn du die Bildauswahl im Griff hast und immer qualitativ hochwertige und ansprechende Fotos hochlädst, ist das schon mal super! Doch wenn du es noch besser machen und noch mehr Follower auf Instagram haben möchtest, dann pass jetzt auf:

 

Entwickle deinen eigenen Stil

 

Stell dir vor, deine Follower auf Instagram erkennen sofort, dass ein Bild von dir ist, bevor sie den Namen deines Profils sehen. Ihnen gefallen deine Fotos so gut, dass sie sie regelmäßig liken und kommentieren. Durch diese Interaktion werden auf die Freunde deiner Follower auf deine Inhalte aufmerksam und du bekommst immer mehr Follower auf Instagram.

 

Das klingt toll, nicht?

 

Das kannst du schaffen, indem du deinem Instagram einen individuellen Stil gibst. Das kannst du beispielsweise durch die Motive oder auch die Farbgebung deiner Bilder erreichen.
Ein wirklich tolles Beispiel hierfür ist das Instagram Profil von Annika Bühnemann.

 

mehr Follower auf Instagram - Beispiel

 

Tipp #7: Sei aktiv!

Like, kommentiere und folge, was das Zeug hält. Je aktiver du bist, desto mehr Personen werden dich wahrnehmen. Und das ist natürlich die Grundvoraussetzung für mehr Bekanntheit auf Instagram.

Doch Vorsicht!

Es gibt verschiedene Tools, die automatisiert Bilder einer definierten Zielgruppe liken und kommentieren oder sogar bestimmten Nutzern folgen. Auch wenn es auf den ersten Blick sehr verlockend scheint, die (zugegeben viele) Arbeit abzugeben, rate ich dir dringend davon ab. Die meisten Instagram Nutzer kennen diese Methoden und erkennen beispielsweise automatisierte Kommentare sofort.

Und dies hat anstatt einer positiven eher die gegenteilige Wirkung.

 

 

Tipp #8: Poste regelmäßig

Es ist sehr wichtig, dass du deinen Fans regelmäßig Content lieferst. Das heißt, dass du eine gewisse Regelmäßigkeit in deinen Posts entwickeln solltest. Ob für dich regelmäßig 2x am Tag oder 3x pro Woche bedeutet, spielt hierbei eigentlich keine Rolle.
Schwierig wird es erst, wenn zwischen deinen Posts ein längerer Zeitraum liegt. Denn dann bekommen deine Follower eine Benachrichtigung, dass du seit längerer Zeit mal wieder etwas gepostet hast.
Aber das ist doch gut oder?

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es toll ist, wenn deine Follower eine Benachrichtigung bekommen. Doch es ist leider eher das Gegenteil der Fall. Vielen Followern fällt nämlich erst in diesem Moment auf, dass du schon seit längerer Zeit nichts mehr gepostet hast, klicken dann auf dein Profil und entfolgen dir im schlimmsten Fall direkt.

 

 

Tipp #9: Das richtige Timing ist entscheidend

Für mehr Follower auf Instagram ist die Interaktion mit deinen einzelnen Bildern entscheidend. Denn je mehr Likes und Kommentare du auf ein Bild bekommst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du damit auch Personen deiner Zielgruppe erreichst, die dir bisher noch nicht folgen.

Und die größte Chance auf eine hohe Interaktionsrate hast du natürlich, wenn möglichst viele Nutzer online sind. Denn bereits eine Stunde nach deinem Post, sehen die meisten Instagram Nutzer dein Bild schon gar nicht mehr in ihrem Feed.

Deshalb ist es wichtig, dass du zu den richtigen Zeiten postest. Es gibt natürlich gewisse Zeiten, zu denen laut Statistik die meisten Nutzer online sind. Doch da diese je nach Zielgruppe und aufgrund externer Faktoren (z.B. Wochentag, Jahreszeit,..) erheblich schwanken, kann ich hier keine allgemeingültige Aussage treffen.

 

Doch ich habe einen tollen Tipp für dich!

 

Du kannst dein Instagram Profil auf ein Business Profil umstellen. Somit erhältst du tagesgenaue Statistiken, wann die meisten deiner Fans online sind.

Das Ganze sieht dann beispielsweise so aus:

 

mehr Follower auf Instagram - Statistik

 

 

Fazit für mehr Follower auf Instagram

Der Weg zu mehr Bekanntheit auf Instagram ist gar nicht so schwer. Aber er ist lang. Selbst wenn du jeden einzelnen meiner Tipps beherzigst, wirst du leider nicht von heute auf morgen tausende mehr Follower auf Instagram haben.
Der Aufbau einer großen Followerzahl dauert einfach seine Zeit. Also bleibe geduldig und vor allem am Ball. Denn du weißt ja: Social Media Marketing macht sich leider nicht von allein.

 

Verlinke doch dein Instagram Profil unten in den Kommentaren – ich würde es mir sehr gerne mal anschauen! 🙂

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung und natürlich viel mehr Follower auf Instagram! 🙂

 

mehr Follower auf Instagram

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Merken

Instagram Lexikon: alles von A bis Z

Instagram Lexikon

Instagram Lexikon

Hast du schon mal jemanden über Instagram sprechen hören und nur Bahnhof verstanden? Damit ist jetzt Schluss!

Denn ich habe die wichtigsten Begriffe für dich gesammelt und dieses Instagram Lexikon erstellt.

 

 

Algorithmus

Seit Mitte 2016 ist der neue Instagram Algorithmus aktiv. Das bedeutet für dich, dass die Inhalte in der Timeline nicht mehr chronologisch geordnet sind, sondern nach einem bestimmten Schema. Dies führt beispielsweise dazu, dass die Inhalte von Accounts mit vielen Followern weiter oben stehen können als die Inhalte von noch unbekannten Accounts, obwohl diese viele später gepostet haben.

 

Automatisierung

Wie auf vielen anderen sozialen Netzwerken, kannst du auch auf Instagram deine Posts automatisieren. Bekannte Tools hierfür sind beispielsweise Hootsuite, Crowdfire und Buffer.

Abonnenten

Abonnenten sind die Personen, die dir folgen.

Abonnements

Abonnements sind die Personen, denen du folgst. Ihre Beiträge tauchen in deiner Timeline auf.

 

 

 

Beschränkungen

Profilbeschreibung: max. 150 Zeichen

Bildbeschreibung: max. 2.200 Zeichen

Hashtags: max. 30 pro Beitrag

 

Business Account

Du kannst jederzeit dein privates Profil in ein Business Profil umwandeln. Das Tolle daran: ab 100 Followern erhältst du tagesgenaue Statistiken, wann deine Follower online sind und welche deiner Beiträge am besten ankommen.

 

Blockieren

Kennst du diese nervigen automatisierten Kommentare? Oder wirst du ständig in Gruppennachrichten eingeladen? Kein Problem – du kannst die entsprechenden Nutzer jederzeit blockieren.

 

 

 

 

 

Entfolgen

Du kannst anderen Instagram Nutzern natürlich nicht folgen, sondern du kannst ihnen auch wieder entfolgen, indem du auf den Button „Abonniert“ und dann auf „Nicht mehr folgen“ klickst.

 

Follower

Das sind diejenigen Nutzer, die dich abonniert haben. Sie sehen deine Inhalte in Ihrer Timeline. Das heißt: je mehr Follower du hast, desto höher ist deine Reichweite. 9 Tipps für mehr Follower auf Instagram findest du hier im Blog.

 

Folgen

Wenn du anderen Instagram Nutzern folgst, dann erscheinen ihre Inhalte in deiner Timeline und du kannst dir ihre Instagram Stories ansehen.

 

Fotos von dir

Das sind die Fotos, auf denen du von andere Instagram Nutzern markiert wurdest.

 

Freunde einladen

Du kannst Freunde dazu einladen, die bisher noch nicht auf Instagram sind, sich ebenfalls einen Account zu erstellen. Entweder du lädst direkt deine Facebook Freunde ein oder du schickst deinen Freunden eine Mail.

 

 


Gespeichert

Bilder, die dir besonders gut gefallen oder die du dir für später merken möchtest, kannst du speichern.

 

 


Hashtags

Hashtags sind die Schlagworte, unter denen dein Beitrag gefunden werden kann. Deshalb sieht es unter den meisten Bildern in etwa so aus:

 

Instagram Hashtags

 

Die Verwendung von Hashtags ist eine der Grundvoraussetzungen, um Instagram sinnvoll für dein Business nutzen zu können. Sie sind unerlässlich für deinen Erfolg und für deine Reichweite. Wie du sie erfolgreich einsetzt, erfährst du hier.

 

 

Instastories

In den Instagram Stories kannst du Inhalte posten, die nach 24h wieder verschwinden. Die Instastories von den Personen, denen du folgst, findest du ganz oben in deiner Timeline.

Impressionen

Impressionen ist die Anzahl, wie oft dein Beitrag in der Timeline der Follower erschienen ist. Je höher die Zahl der Impressionen, desto höher deine Reichweite. Wenn du ein Business Profil hast, kannst du dir die Statistiken zu deinen einzelnen Beiträgen abrufen.

 

 

 

Kommentare

Instagram ist ein soziales Netzwerk, das heißt die Interaktion zwischen Menschen steht im Vordergrund. Eine sehr gute Möglichkeit hierfür bieten Kommentare. Du kannst sowohl fremde Beiträge kommentieren, als auch auf Kommentare unter deinen eigenen Posts antworten.

 

Konto hinzufügen

Du kannst mehrere Accounts gleichzeitig verwalten, indem du ein weiteres Konto hinzufügst. Dies ist besonders nützlich, wenn du ein privates Profil und ein Profil für dein Business hast.

 

 


Likes

Wie in allen anderen sozialen Netzwerken, hast du natürlich auch in Instagram die Möglichkeit die Beiträge der anderen mit „Gefällt mir“ zu markieren. Tippe hierzu einfach ein das kleine Herzchen unten links oder doppelt auf das Bild.

 

Live Video

Auch Instagram liegt hier voll im Trend. Du hast die Möglichkeit innerhalb der Instagram Stories Live Videos zu drehen. Deine Follower können somit unmittelbar sehen, was du gerade tust.

 

 


Markieren

Wenn du beispielsweise mit mehreren Personen auf einem deiner Beiträge zu sehen bist, kannst du deren Accounts darauf markieren. Das funktioniert übrigens auch in den Instastories. Stelle hierzu einfach ein @ vor den Namen des Accounts.

 


Nutzername

Dein Nutzername ist der Name, den du bei deiner Registrierung angibst. Unter diesem Namen werden deine Inhalte gepostet und du kannst unter diesem Namen gefunden werden.

 

Newsfeed

Newsfeed ist ein anderes Wort für Timeline.

 

 

Ortsangabe

Du kannst bei jedem Bild, das du postest angeben, wo es gepostet wurde. Beiträge mit Ortsangabe erzielen in der Regel eine höhere Reichweite.

 

 


Profil

Dein Profil ist sozusagen das Schaufenster deines Instagram Accounts. Es ist nämlich das, was die anderen Instagram Nutzer sehen, bevor sie sich entscheiden, ob sie dir folgen möchten oder nicht. Wie du ein überzeugendes Instagram Profil erstellst, erfährst du hier.

 

Profilaufrufe

Das ist die Zahl, die dir anzeigt, wie oft dein Profil in einer bestimmten Zeitspanne aufgerufen wurde. Du findest sie in den Statistiken deines Business Profils.

Promotions

Wie in vielen anderen sozialen Netzwerken auch, kannst du auch in Instagram Werbeanzeigen schalten. Dies funktioniert über den Facebook Werbeanzeigenmanager.

 

Push Benachrichtigung

Du kannst einstellen, ob du eine Benachrichtigung auf dein Handy haben möchtest, wenn jemand deinen Beitrag kommentiert oder liked.

 

 


Reichweite

Je mehr Personen deine Beiträge sehen, desto höher ist deine Reichweite. Diese gilt es zu steigern. Die Reichweite deiner einzelnen Beiträge kannst du in deinen Statistiken einsehen.

 

 

Statistiken

Sobald du über 100 Follower und ein Business Profil hast, stellt dir Instagram tagesgenaue Statistiken zu Verfügung. Diese enthalten beispielsweise folgende Kennzahlen:

  • Impressionen
  • Reichweite
  • Profilaufrufe
  • Webseitenklicks
  • Durchschnittsalter deiner Abonnenten
  • Aktivität deiner Abonnenten

 

Suche

Auch Instagram verfügt über eine interne Suchmaschine. Du kannst Personen, Hashtags und Orten suchen. Außerdem werden dir auf Basis deiner Abonnements Vorschläge gemacht, was dir sonst noch gefallen könnte.

 

 


Timeline

Deine Timeline ist das erste, was du siehst, wenn du die Instagram App öffnest. Hier findest du alle Beiträge der Personen, denen du folgst.

 

 


Unternehmensinformation

Deine Unternehmensinformation, also ob du z.B. einen Online Shop betreibst, kannst du nur angeben bzw. ändern, wenn dein Instagram Profil mit deiner Facebook Seite verknüpft ist.

 

Upload Qualität

Du kannst einstellen, mit welcher Qualität deine Fotos hochgeladen werden sollen. Hierbei kannst du zwischen „Normal“ und „Einfach“ wählen.

 

 

Verknüpfte Konten

Du kannst dein Instagram Profil mit deinem Facebook Profil verknüpfen. Zum einen ist dies die Voraussetzung für das Schalten von Werbeanzeigen auf Instagram und zum anderen kannst du somit auf beiden Plattformen gleichzeitig posten.

 

 


Webseitenklicks

Du kannst in deine Profilbeschreibung den Link zu deiner Webseite einbauen. Die Webseitenklicks zeigen dir an, wie oft auf diesen Link geklickt wurde.

 

Zweistufige Authentifizierung

Damit dein Instagram Konto ausreichend geschützt ist, kannst du die zweistufige Authentifizierung aktivieren/anfordern.

 

Wie du siehst, sind noch einige Buchstaben unbesetzt. Aber zu Y ist mir auch wirklich nichts eingefallen 😉

Hast du noch Ideen für Ergänzungen? Habe ich etwas Wichtiges vergessen? Oder hat sich nach dem letzten Update etwas grundlegend verändert und sollte unbedingt im Lexikon aufgenommen werden?

Dann schreib mir doch einfach! Ich freue mich schon sehr darauf, das Lexikon weiter zu ergänzen! 🙂

 

Instagram Lexikon

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Merken

Instagram: 10 Fragen und Antworten

Instagram

Zurzeit ist Instagram meine absolute Lieblings- Social Media Plattform. Mich begeistern die bestehenden Funktionen und es gibt regelmäßig etwas Neues zu entdecken. Doch die vielen Funktionen können einen am Anfang schon ziemlich überfordern, sodass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Aus diesem Grund habe ich dir in diesem Beitrag die Antworten auf die 10 Fragen, die ich in Bezug auf Instagram immer wieder höre, zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Wie oft sollte ich etwas posten?

Welche Hashtags sollte ich verwenden?

Wie viele Hashtags sollte ich verwenden?

Instagram Stories: ja oder nein?

Wie wichtig ist die Qualität meiner Bilder?

Wie bekomme ich mehr Follower auf Instagram?

Soll ich meinen Instagram Account mit Facebook verknüpfen?

Soll ich mein Profil auf ein Business Profil umstellen?

Wann ist die beste Uhrzeit für einen Instagram Post?

Kann ich mehrere Accounts gleichzeitig verwalten?

 

 

 

Wie oft sollte ich etwas posten?

Du kannst dich freuen: das ist eigentlich sogar relativ egal.
Du kannst gut und gerne 3x am Tag posten. Wenn du neben deinem laufenden Geschäft aber wenig Zeit hast, ist es auch kein Problem, wenn du beispielsweise nur jeden 3. Tag ein neues Bild hochlädst.

Wichtig ist hierbei nämlich vor allem die Regelmäßigkeit.

Gewöhne dir also am besten an, deine Bilder in einem bestimmten Rhythmus zu posten und lade nicht 5 Fotos auf einmal hoch, wenn du gerade Zeit dafür hast und lasse dann eine ganze Woche gar nichts mehr von dir hören.

TIPP: Instagram merkt natürlich, wenn du länger nicht mehr aktiv bist. Wenn diese Zeitspanne einen bestimmten Wert überschreitet, erhalten deine Follower eine Benachrichtigung, sobald du ein neues Bild hochlädst. Das klingt im ersten Moment ja gar nicht schlecht, oder?

Das ist es aber. Denn die meisten deiner Follower werden erst in diesem Moment merken, dass sie schon seit längerer Zeit nichts mehr von dir gehört haben. Und dies kann für manche Instagram Nutzer ein Grund sein, dir im schlimmsten Fall nicht mehr zu folgen.

 

 

Welche Hashtags sollte ich nutzen?

Die Verwendung von Hashtags ist eine der Grundvoraussetzungen, um Instagram sinnvoll für dein Business nutzen zu können. Sie sind unerlässlich für deinen Erfolg und für deine Reichweite. Aber natürlich nur, wenn du auch die richtigen Hahstags nutzt.

 

4 gute Möglichkeiten, um die richtigen Hashtags zu finden

Finde heraus, welche Hashtags deine Mitbewerber nutzen. Deine Wettbewerber haben sicherlich bereits gut recherchiert, mit welchen Tags sie ihre Zielgruppe erreichen können.

 

Es gibt sicherlich auch in deiner Branche einflussreiche Vertreter. Finde heraus, welche Hashtags sie nutzen. Sie haben eine große Reichweite und sprechen im Normalfall auch deine Zielgruppe an.

 

Suche zu diesen thematisch verwandte Tags. Nutze hierzu beispielsweise die Instagram-Suche. Gib dein Hashtag hier ein und durchforste die Beiträge nach themenverwandten Tags, die häufig genutzt werden.

 

Manche Hashtags werden sehr häufig genutzt, andere dagegen weniger häufig. Natürlich wird auch nach den bekannten Tags häufiger gesucht, als nach den unbekannten. Um herauszufinden, Um herauszufinden, welche Hashtags das sind, kannst du wieder die Instagram-Suche nutzen. Wenn du direkt nach einem Hashtag suchst, wird dir bei den Vorschlägen die genaue Anzahl der Verwendungen angezeigt.

 

 

Wie viele Hashtags sollte ich setzen?

Da du deine Reichweite immer weiter steigern möchtest, ist es natürlich verführerisch so viele Hashtags wie möglich zu nutzen. Doch viel hilft nicht immer viel. Ich kann dich aber beruhigen: Instagram Nutzer haben sich an die nahezu inflationäre Nutzung von Hashtags gewöhnt. Hier ist eine höhere Zahl an Schlagworten bei Weitem nicht so kritisch, wie auf Facebook oder Twitter.

Auch wenn du bis zu max. 30 Instagram Hashtags für einen Post nutzen kannst – beschränke dich lieber auf max. 10. Ideal wären zwischen vier und fünf Tags pro Bild.

TIPP: Die „richtigen“ Instagram Hashtags, die deine Zielgruppe direkt ansprechen sind viel wertvoller als viele Hashtags

 

Weitere Tipps, wie du Instagram Hashtags erfolgreiche einsetzt, findest du hier.

 

 

Instagram Stories: ja oder nein?

Ich gebe es zu: ich gehöre zu den Instagram Nutzern, die sich die Instagram Stories sehr gerne anschauen. Manchen wird es wahrscheinlich auch so gehen und andere können so gar nichts damit anfangen.

Wenn du dich jetzt aber fragst, ob du die Instagram Stories für dein Social Media Marketing nutzen solltest, dann gibt es eine klare Antwort: Ja!

Die Instagram Stories bieten dir eine ganz andere Ebene, um mit deinen Followern in Kontakt zu treten. Dieser Kontakt ist sogar noch ein Stück persönlicher, als die Kommunikation über die Bilder auf deinem Profil.

Denn dadurch, dass die Inhalte in den Instagram Stories nur 24h verfügbar sind, hast du hier die tolle Möglichkeit, die menschliche Seite deines Unternehmens zu zeigen.

Hier müssen die Fotos nicht perfekt sein und du darfst dich im Video so oft versprechen, wie du möchtest. Hier können deine Follower dich als Menschen kennenlernen.

Falls du immer noch nicht weißt, ob es das Richtige für dich ist: probiere es einfach aus, du hast nichts zu verlieren 😉

 

 

 

Wie wichtig ist die Qualität meiner Bilder?

Die Qualität der Fotos auf Instagram ist enorm wichtig. Die Idee von Instagram basiert schließlich auf Bildern. Und da die Bilder in deinem Feed, anders als in den Stories, für jeden sichtbar sind, der auf deinem Profil landet, sind sie sozusagen dein Aushängeschild.

 

 

 

Wie bekomme ich mehr Follower auf Instagram?

Follower sind für unsere Reichweite auf Instagram natürlich das A&O: ohne Follower funktioniert es einfach nicht. Deshalb habe ich 9 Tipps für euch:

  • Verknüpfe dein Instagram Profil mit deinem Facebook Account
  • Verwende (die richtigen) Hashtags
  • Nutze andere soziale Netzwerke
  • Erstelle ein überzeugendes Profil
  • Wähle die richtigen Bilder aus
  • Achte auf den Wiedererkennungswert
  • Sei aktiv
  • Poste regelmäßig
  • Habe das richtige Timing

 

Einen ausführlichen Beitrag, wie du mehr Follower auf Instagram bekommst, findest du hier.

 

 

Soll ich meinen Instagram Account mit Facebook verknüpfen?

Ja, das solltest du unbedingt tun. Du hast dann die Möglichkeit, Werbeanzeigen auf Instagram zu schalten. Dies funktioniert nämlich genauso wie bei Facebook über den Werbeanzeigenmanager von Facebook.

Außerdem hast du dann auch die Möglichkeit, die Fotos, die du auf Instagram postest, automatisch auf Facebook zu teilen. Das Tolle daran ist, dass du bei jedem Post manuell entscheiden kannst, ob du dein Bild auch auf Facebook verbreiten möchtest.

Denn Vorsicht: Nicht jeder Post auf Instagram ist automatisch auch für Facebook geeignet. Wenn du in deinem Text beispielsweise auf einen Link in deinem Instagram Profil verweist, solltest du diesen Post nicht direkt für Facebook übernehmen.

 

 

 

Soll ich mein Profil auf ein Business Profil umstellen?

Ja, denn das Business Profil bietet dir tolle Möglichkeiten:

  • Tagesgenaue Statistiken, wann die meisten deiner Follower online sind
  • Direkte Kontaktmöglichkeiten auf deinem Profil
  • Statistiken über die beliebtesten deiner Beiträge

 

mehr Follower auf Instagram - Statistik

Wann ist die beste Uhrzeit für einen Instagram Post?

Bisherige Studien haben gezeigt, dass die meisten Instagram Nutzer zwischen 6:00 und 8:00 Uhr und zwischen 17:00 und 20:00 Uhr aktiv sind.

Falls du noch unter 100 Follower hast, solltest du versuchen, dich nach diesen Zeiten zu richten.

Falls du aber schon über 100 Follower hast, hast du bei einem Business Profil die Möglichkeit, die Statistiken zu deinem Profil anzeigen zu lassen. Somit hast die Möglichkeit zu sehen, wann die meisten deiner Follower online sind.

Nutze diese Chance und poste zu Uhrzeiten, zu denen deine Follower aktiv sind.

 

 

 

Kann ich mehrere Accounts gleichzeitig verwalten?

Du brauchst natürlich nicht für jeden Instagram Account, den du möglicherweise hast, ein eigenes Smartphone. Du kannst ganz einfach mehrere Accounts von einem Smartphone aus verwalten. Das Tolle dabei ist, dass ein Account auch mit mehreren Smartphones verknüpft sein kann. Das ist vor allem bei Unternehmens-Accounts mit mehreren Verantwortlichen eine wirklich tolle Sache.

 

 

Fazit

Deine Frage war nicht dabei? Kein Problem! Schreib sie mir doch einfach unten in die Kommentare – ich werde diesen Beitrag sehr gerne ergänzen! 🙂

 

Ich wünsche dir viel Spaß mit Instagram!

 

Instagram

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Instagram Hashtags: wie du sie erfolgreich einsetzt

Du weißt ja sicherlich, wie wertvoll Instagram für dein Business sein kann. Es ist eine wirklich tolle Plattform, um dich und deine Produkte bzw. Dienstleistungen verschiedensten Menschen vorzustellen.

Neben dem offensichtliche Teilen von Bildern hat Instagram noch viele weitere spannende Funktionen. Eine davon sind die allseits bekannten Instagram Hashtags.

Du hast sie bestimmt schon gesehen – unter den meisten Bildern sieht es in etwa so aus:

 

Instagram Hashtags
Neben der Beschreibung setzen viele Instagrammer Schlagworte ein, die mit einer Raute gekennzeichnet sind (z.B. #sundaymood). Die meisten zielen dabei darauf ab, dass möglichst viele Menschen ihre Bilder sehen und ihnen im nächsten Schritt dann auch folgen.

Wenn du dich bis hierhin immer noch fragst, was das Ganze eigentlich soll, solltest du unbedingt weiterlesen.

 

Warum du Instagram Hahstags einsetzen solltest

 

Super, dass du Instagram bereits für dein Business nutzt! Damit hast du schon mal einen sehr großen Schritt getan. Du solltest zusätzlich zu deinen wunderschönen Bildern aber auch unbedingt Hashtags nutzen. Diese kennzeichnen dein Bild sozusagen. Wenn du deinem Foto einen bestimmten Hashtag zuordnest (z.B. #Mittagessen) wird dein Bild mit allen anderen Bildern, unter denen ebenfalls #Mittagessen steht gemeinsam in einer Galerie angeordnet.

Menschen, die beispielsweise auf der Suche nach Anregungen für ihr Mittagessen sind, können dein Bild so sehr einfach finden.

Außerdem wirst du durch die Nutzung von Hashtags für einen größeren Teil deiner Zielgruppe sichtbar und hast somit größere Chancen auf mehr Follower.

 

So findest du passende Instagram Hashtags für deine Marke

 

Du hast erkannt, dass Hashtags für deinen Erfolg und deine Reichweite unerlässlich sind, weißt aber einfach nicht, welche Tags du nutzen sollst?

Es ist oft gar nicht so einfach die richtigen Hashtags für sich und deine Marke zu finden. Man hat unendlich viele Möglichkeiten, will aber diejenigen nutzen, die einem den größten Nutzen für das eigene Business bringen.

4 gute Möglichkeiten, um die richtigen Hashtags für deine Marke zu finden

 

  • Du solltest herausfinden, welche Hashtags deine Mitbewerber nutzen. Deine Wettbewerber haben sicherlich bereits gut recherchiert, mit welchen Tags sie ihre Zielgruppe erreichen können. Und das ist die Chance für dich: du kannst dir eine Menge Zeit und Arbeit sparen, indem du einfach die gleichen Hashtags wie deine Mitbewerber verwendest.

 

  • Es gibt sicherlich auch in deiner Branche einflussreiche Vertreter. Finde heraus, welche Hashtags sie nutzen. Sie haben eine große Reichweite und sprechen im Normalfall auch deine Zielgruppe an.

 

  • Du kennst inzwischen einige Hashtags, die von deinen Mitbewerbern und einflussreichen Branchenvertretern genutzt werden. Suche zu diesen thematisch verwandte Tags. Nutze hierzu beispielsweise die Instagram-Suche. Gib dein Hahstag hier ein und durchforste die Beiträge nach themenverwandten Tags, die häufig genutzt werden.

 

  • Manche Hashtags werden sehr häufig genutzt, andere dagegen weniger häufig. Natürlich wird auch nach den bekannten Tags häufiger gesucht, als nach den unbekannten. Um herauszufinden, welcher Hashtag wie oft genutzt wird, kannst du wieder die Instagram-Suche nutzen. Wenn du direkt nach einem Hashtag suchst, wird dir bei den Vorschlägen die genaue Anzahl der Nutzungen angezeigt.

 

 

Instagram Hashtags

 

Wie viele Hashtags du nutzen solltest

 

Viele Instagram-Nutzer neigen dazu, Ihre Posts mit Hashtags regelrecht zu überladen. Doch viel hilft nicht immer viel. Auf Instagram ist das mit den Hashtags aber nicht ganz so kritisch wie auf twitter oder Facebook. Instagram-Nutzer haben sich inzwischen an die nahezu inflationäre Nutzung von Hashtags gewohnt.

Auch wenn du bis zu max. 30 Instagram Hashtags für einen Post nutzen kannst – beschränke dich lieber auf max. 10. Ideal wären zwischen vier und fünf Tags pro Bild. So steigerst du auf jeden Fall deine Reichweite, wirkst aber bei weitem nicht so verzweifelt, wie bei der Nutzung zu vieler Hashtags.

TIPP: Die „richtigen“ Instagram Hashtags, die deine Zielgruppe direkt ansprechen sind viel wertvoller als viele Hashtags

 

 

Checkliste

 

Du siehst, die Nutzung von Instagram Hashtags ist gar nicht so kompliziert. Und mit dieser Checkliste kann so gut wie gar nichts mehr schief gehen:

 

  1. Nutze keine irrelevanten Hashtags (z.B. #HeuteesseichBreizuMittag)
  2. Nutze nicht zu viele Hashtags
  3. Nutze nicht ausschließlich beliebte Hashtags (siehe unten)
  4. Vernachlässige beliebte Hashtags aber nicht zu sehr
  5. Verberge deine Hashtags z.B. als Kommentar unter deinem Post und nutze direkt im Beitrag nur 2-3 Stück
  6. Nutze nur Hashtags, die wirklich zu deinem Beitrag passen

 

 

Beliebte Hashtags und ihre Bedeutung

 

Manche Hashtags werden gefühlt von jedem genutzt. Ab und zu kann es durchaus Sinn für dich machen, diese auch zu nutzen. Achte dabei aber darauf, dass die Hashtags auch wirklich zu deinem Beitrag passen.

 

#instagood: Nutze diesen Instagram Hashtag für Fotos, auf die du besonders stolz bist.

 

#photooftheday: Auch dieser Instagram Hashtag ist für besonders gute Bilder gedacht. Es gibt einen Account @photooftheday auf Instagram. Dieser Account wählt jeden Tag einen „Gewinner“ aus den Fotos mit diesem Hashtag und teilt das Gewinnerbild mit knapp 300.000 Followern.

 

#picoftheday: Dieser Hashtag funktioniert nach dem gleichen Prinzip, wie #photooftheday

 

#tbt bzw. #throwbackthursday: Liebst du es auch in Erinnerungen zu schwelgen und an schöne Momente zu denken? Dieser Instagram Hashtag bietet dir die ideale Gelegenheit dazu! Es muss nicht immer ein nostalgisches Kinderfoto sein – auch der Umzug in deine aktuellen Büroräume kann ein Blick in die Vergangenheit sein. #tbt ist die Abkürzung für den längeren #throwbackthursday und wird sogar noch häufiger genutzt, als die längere Form.

 

#WisdomWednesday: Veröffentliche mittwochs doch einfach mal ein hilfreiches Zitat oder einen guten Rat für deine Zielgruppe.

 

#FridayFunday: Mit diesem Instagram Hashtags hast du z.B. die Möglichkeit die menschliche Seite deiner Marke oder deines Unternehmens zu zeigen. Wie wäre es denn mit einem Bild von deinem Hund, der dich regelmäßig im Büro begleitet?

 

#NoFilter: Auch ein sehr interessanter Instagram Hashtag – WICHTIG: Wirklich nur bei Fotos ohne Filter verwenden

 

#selfie: Dieser Instagram Hashtag ist eigentlich selbsterklärend. Zeige dich selbst, zum Beispiel im Büro bei der Arbeit oder während eines Messebesuches.

 

 

Fazit

 

Auf den ersten Blick mag dir die Nutzung von Instagram Hashtags eventuell kompliziert erscheinen – ist sie aber nicht. Nach ein bisschen Vorbereitung und Übung wird dir das Ganze sehr leicht von der Hand gehen und du wirst einen bedeutenden Unterschied bemerken.

Achte darauf, lieber die richtigen Hashtags zu nutzen, als zu viele. Und es kann durchaus sein, dass keiner der beliebten Hashtags, die ich dir oben genannt habe, zu dir und deinem Business passen.

Das ist aber kein Problem!

Es gibt nämlich natürlich auch branchenspezifische Hashtags. Du bist Immobilienmakler? Dann probiere es doch einmal mit #immobilien und #immobilienmakler. Du bist Business Coach? Dann nutze #BusinessCoaching, #BusinessCoach und #Erfolg. Du bist Fotograf? Dann verwende #fotografie, #portrait und #photography.

 

 

Ich wünsche dir viel Erfolg!

 

Newsletter im Spam-Ordner

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Merken

So erstellst du ein überzeugendes Instagram Profil

Instagram Profil

Hast du dich schon mal gefragt, worauf man bei der Erstellung eines Instagram Profils achten sollte?

 

Weltweit nutzen über 300 Millionen Menschen nahezu jeden Tag Instagram. Jeden Tag werden über 95.000.000 Bilder gepostet und erhalten 4.200.000.000 Likes.

Im Januar 2016 haben bereits 9.000.000 Deutsche diese Plattform genutzt – Tendenz steigend.

Und du gehörst bestimmt auch schon dazu, oder? Selbst, wenn du Instagram noch nicht für dein Business entdeckt hast, hast du bestimmt ein privates Profil und kennst dich zumindest schon ein bisschen damit aus.

Doch Instagram kann dir viel mehr bieten, als das reine private Teilen und Liken von Fotos! Ich bin der Meinung, dass die Marketingmöglichkeiten von Instagram immer noch von vielen unterschätzt werden.

 

Also leg los und nutze die Möglichkeiten von Instagram für dein Business!

 

So erstellst du dir ein überzeugendes Instagram Profil

 

 

Profilfoto

Wie in eigentlich allen sozialen Netzwerken, kann man auch bei Instagram ein Profilfoto hochladen. Verwende hierfür nicht das Logo deines Unternehmens oder ein nichtssagendes Landschaftsbild. Der Kern von sozialen Netzwerken ist die Interaktion zwischen Menschen. Und im persönlichen Gespräch siehst du ja auch, wie dein Gegenüber aussieht.

Ein Profilbild von dir macht dein Profil sympathisch und glaubwürdig – und das hilft dir wiederum beim Vertrauensaufbau.

 

Und keine Angst: selbst wenn du sonst nur Bilder von Gegenständen, Landschaften oder Tieren posten möchtest – das Profilbild ist so klein, dass man sowieso nicht viel mehr erkennen wird, als dass darauf wirklich ein Mensch abgebildet ist 😉

 

 

Profilname

Wenn du Freiberufler oder Blogger bist und dein Name deine Marke ist, dann nutze ihn auch auf Instagram. Der große Vorteil hierbei ist (außer man heißt Mayer, Müller oder Schmidt J), dass dein eigener Name im Normalfall noch verfügbar sein sollte.

 

Außerdem steigert dies deinen Wiedererkennungswert.

Ich hatte Glück: Marketingbiene war noch frei! 🙂

Doch wenn der Name deines Blogs, deiner Marke oder deines Unternehmens schon vergeben sein sollte, versuche ihn leicht abzuwandeln. Aber nur so weit, dass diejenigen Besucher, die dich schon von anderen Kanälen kennen auf jeden Fall wiedererkennen.

 

Hilfreich ist es auch das Thema deines Instagram Accounts mit im Namen zu haben, hier einige Beispiele:

MARKETINGbiene

Love_FOOD

NATURE.love

amazingDESTINATIONS

 

 

Beschreibung deines Instagram Profils

Du hast 150 Zeichen, um Besucher deines Instagram Profils davon zu überzeugen, dir zu folgen.

Für einen ersten Eindruck hat man im realen Leben nur wenige Sekunden Zeit – auf Instagram hat man dafür 150 Zeichen und genauso wenig Zeit. Du musst mit deiner Beschreibung deine Besucher in kürzester Zeit von dir und deinem Profil überzeugen.

Diese 150 Zeichen sind sozusagen deine Visitenkarte auf Instagram. Du solltest deshalb folgende Fragen beantworten:

  • Worum geht es?
  • Für wen ist dein Inhalt interessant?
  • Warum sollte man dir folgen?

 

Instagram Profil

 

TIPP: Probiere auch einmal einen Call to Action (z.B.: „Klicke hier“, „Besuche meine Webseite“, „Mehr lesen“ )einzubauen. Du wirst sehen – das kann Wunder wirken! 😉

 

Dein Profil ist deine Visitenkarte auf Instagram

 

Zusätzlich hast du die Möglichkeit eine Webseite anzugeben. Das solltest du auch unbedingt tun! Dein Ziel ist es ja, deine Follower von Instagram auf deine Webseite oder deinen Blog zu leiten. Außerdem verleiht auch ein Link deinem Profil mehr Glaubwürdigkeit.

Du hast beispielsweise folgende Möglichkeiten für die URL:

  • Startseite deiner Webseite
  • Aktuellster Blogbeitrag
  • Aktuelles Angebot in deinem Shop
  • Über mich Seite
  • Dein neuestes Video

 

Du musst dich natürlich nicht grundsätzlich auf eine Variante festlegen. Setze doch am Anfang den Link deiner Startseite. Wenn du einen besonders guten Blogpost oder ein tolles Angebot in deinem Shop hast, kannst du den Link jederzeit problemlos ändern.

Außerdem passiert so auch immer wieder etwas Neues auf deinem Profil, worüber sich treue Follower immer freuen.

 

TIPP: Nutze bei deiner Beschreibung keine Hashtags – diese werden in der Suche nicht gewertet. Beschreibungen ohne Hashtags sind außerdem leichter zu lesen und wirken vertrauenswürdiger.

 

 

Posts

Ziel deiner Social Media Profile ist es, deiner Marke Persönlichkeit zu verleihen. Dies funktioniert am besten mit Emotionen. Und womit werden mehr Emotionen geweckt, als mit Bildern?!

Dies ist auch ein Grund für die Stärke von Instagram als Marketinginstrument.

Du hast dein Thema ja bereits in der Beschreibung festgelegt. Doch Vorsicht: Poste jetzt nicht ausschließlich Fotos zu diesem Thema.

 

Hört sich komisch an?

 

Ich erkläre es dir anhand dieses kurzen Beispiels:

Stelle dir vor du besuchst das Instagram Profil eines Coaches, der sich auf Persönlichkeitsentwicklung und Motivation spezialisiert hat. Sein Angebot umfasst sowohl Einzelcoachings als auch offene Seminare. Als Marketinginstrument betreibt er außerdem einen Blog zu seinen Themen.

Dies hört sich für dich grundsätzlich interessant an und weil seine Profilbeschreibung vielversprechend ist, folgst du ihm.

Im Laufe der Zeit merkst du, dass er zwar regelmäßig postet, sein Inhalt aber meistens der gleiche ist: entweder bewirbt er eines seiner offenen Seminare oder er macht auf seinen neuesten Blogpost aufmerksam. Die Person dahinter, die vor allem im Coaching Bereich immens wichtig ist, lernst du dabei nicht kennen.

Wäre es da nicht viel spannender, wenn der Coach dich auch mit in seinen Alltag nehmen würde? Wenn er dir zeigen würde, wie er sich beispielsweise auf Einzelcoachings oder Seminare vorbereitet? Wie er neue Inhalte entwickelt? Oder wie er sich eben einfach nur einen Kaffee holt und bei einem Spaziergang seine Mittagspause genießt?

All das macht ihn menschlicher und du baust eine zwar virtuelle, aber dennoch persönliche Beziehung zu ihm auf. Du fängst an ihm zu vertrauen. Und damit auch seinen Produkten und Dienstleistungen.

 

Das hört sich gut an, nicht wahr?

 

Und genau so solltest du es auch machen. Gebe deiner Marke eine Persönlichkeit und baue eine Beziehung zu deinen Followern auf!

 

 

Fazit

Mit einem überzeugenden Instagram Profil ist die ganze Arbeit natürlich noch nicht getan. Der Weg zum Erfolg ist oft lang und beinhaltet viele Hindernisse, die es zu überwinden gilt.

Doch du hast damit schon einmal eine solide Grundlage erstellt, auf der du aufbauen kannst!

Worauf wartest du noch? Leg los!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Posten, Liken und Folgen 🙂

Marketingziele

Merken

Merken

Merken

Merken