55 Ideen für Social Media Inhalte

, ,
Ideen für Social Media

Überall hört man, dass es enorm wichtig ist, regelmäßig etwas auf den verschiedenen Social Media Plattformen zu posten. Doch oft fehlt einem einfach die zündende Idee für richtig gute Inhalte.

Geht’s dir das auch manchmal so?

Das trifft sich gut! Denn ich habe fleißig gesammelt und überlegt und habe nun 55 Ideen für Social Media Inhalte für dich.

 

55 Ideen für Social Media Inhalte

 

  1. Tutorial

Du bist natürlich Experte in deinem Gebiet. Was bietet sich da mehr an, als deine Follower in Form eines Tutorials als deinem Wissen teilhaben zu lassen? Es muss übrigens nicht immer ein Video sein – probiere es doch einmal mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung aus.

 

  1. Tool Test

Es gibt verschiedene Tools, die für deine Follower potentiell interessant sind? Super! Dann probiere doch einfach mal 2-3 davon aus und berichte deinen Fans davon.

 

  1. Infografiken

Nicht erst seit Pinterest sind Infografiken gern geteilte Inhalte. Erstelle eine Infografik zu einem relevanten Thema und teile sie mit deinen Followern. So unterstreichst du deinen Expertenstatus und gewinnst das Vertrauen deiner potentiellen Kunden.

 

  1. Expertenmeinung

Natürlich bist du Experte in deiner Branche. Aber in Normalfall nicht der Einzige 😉 Es gibt sicherlich auch bei dir bekannte Branchenvertreter, die bestimmte Meinungen vertreten. Teile diese Meinungen mit deinen Followern.

 

  1. Gewinnspiel

Veranstalte ein Gewinnspiel. Bei Gewinnspielen ist die Interaktionsrate in der Regel sehr hoch. Aber hierbei gibt es auch einiges zu beachten. Wichtige Informationen zu Gewinnspielen auf Facebook findest du hier.

 

  1. Zitat

Was natürlich immer geht, sind Zitate. Um dafür eine schöne Grafik zu erstellen musst du natürlich kein Photoshop Profi sein. Es gibt viele kostenlose Online-Tools, wie beispielsweise Canva, die du dafür nutzen kannst.

 

Tolle Zitate zum Thema Motivation findest du übrigens hier.

 

  1. Blick hinter die Kulissen

Lasse deine Follower hinter die Kulissen deines Unternehmens blicken. Falls du Einzelunternehmer bist, bietet es sich hier auch an, deine Follower beispielsweise an der Entwicklung eines neuen Produktes teilhaben zu lassen.

 

  1. Meinungsumfrage

Starte eine Meinungsumfrage zu einem branchenrelevanten Thema. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, um deine Follower zu mehr Interaktion zu animieren.

 

  1. Um Hilfe bitte

Bitte deine Follower um Hilfe. Frage beispielsweise nach hilfreichen Tipps zu einem bestimmten Thema. Wenn sie sich als Experte positionieren können, werden sie deinen Beitrag gerne kommentieren 😉

 

  1. Geschichte

Erzähle eine Geschichte: Wie war der Start in deine Selbstständigkeit? Welche Stolpersteine waren auf deinem Weg? Wie bist du auf die Idee zu deinem Produkt gekommen?

 

  1. Fotowettbewerb

Veranstalte einen Fotowettbewerb. Lass deine Follower ihre Bilder direkt unter deinen Beitrag posten. So steigerst du deine Interaktionsrate und somit deine Reichweite.

 

  1. Videowettbewerb

Ein Videowettbewerb ist eine tolle Idee, wenn du selbst bisher viele Videos veröffentlicht hast. Lass deine Follower zu deinem Themengebiet spezielle Videos erstellen und stelle für das beste Video einen tollen Gewinn in Aussicht.

 

  1. Statistiken

Teile mit deinen Followern aktuelle Statistiken. Daten dafür findest du beispielsweise hier.

 

  1. Jahrestage

Kennst du den Weltlachtag oder den Weltmännertag? Erstelle deine Inhalte doch einfach mal passend zum jeweiligen Welttag.

Eine Liste mit den bekanntesten Welttagen findest du hier.

 

  1. Prognosen/Trends

Wenn interessiert es nicht, was möglicherweise in der Zukunft passiert? Teile mit deinen Followern beispielsweise die Prognose über die Branchenentwicklung im kommenden Jahr.

 

TIPP: Hierfür eigenen sich besonders Beiträge in November, Dezember und Januar

 

  1. Quiz

Veranstalte ein kleines Quiz – so etwas geht auch mal ohne Gewinn 😉

 

  1. Interviews

Führe und veröffentliche Interviews mit wichtigen Branchenvertretern oder Experten zu relevanten Themen.

 

  1. Kundenstimmen

Binde Kundenstimmen und Empfehlungen in deine Social Media Aktivitäten ein. So gewinnst du das Vertrauen deiner Follower.

 

  1. Stelle deine Mitarbeiter vor

Stelle deine Mitarbeiter vor. Das macht dein Unternehmer menschlich und authentisch. Denn Menschen wollen sich mit Menschen vernetzen und nicht mit anonymen Unternehmen.

 

  1. Über mich

Du kannst natürlich nicht nur deine Mitarbeiter vorstellen, sondern auch dich selbst. Geeignet hierfür sind beispielsweise kurzweilige Texte, Steckbriefe oder Videos.

 

  1. Eigene Blogartikel

Du hast einen eigenen Blog? Super! Dann hast du auf jeden Fall schon mal regelmäßig richtig gute Inhalte für deine Social Media Kanäle.

 

  1. Fremde Blogartikel

Nicht nur deine eigenen Blogartikel eigenen sich hervorragend zum Posten. Teile doch auch mal die Blogartikel anderer.

 

  1. Anleitung

Du bietest ein Produkt an, dessen Verpackung man durch ein wenig Basteln für einen anderen Zweck wiederverwenden kann? Du weißt ganz genau, wie deine Follower ihre Probleme Schritt für Schritt lösen können?

Na, worauf wartest du dann noch? Erstelle eine Anleitung dazu.

 

  1. Danke

Sage deinen Fans doch einfach mal Danke. Danke fürs Folgen, danke für die vielen Likes, danke für die Kommentare.

 

  1. Tipps

Teile regelmäßig wertvolle Tipps mit deinen Followern. So positionierst du dich als Experte und bietest deinen Fans echten Mehrwert.

 

  1. Empfehlungen

Du arbeitest doch bestimmt mit anderen zusammen, oder? Du kennst beispielsweise einen tollen Fotografen, der dir die Fotos für deine Webseite gemacht hat? Dein Logo wurde von einer tollen Mediengestalterin entworfen? Ein guter Business Coach  hat dich super unterstützt?

Dann verlinke diese Personen doch einfach in deinem nächsten Beitrag!

 

  1. Fragen stellen

Du möchtest mehr Interaktion bei deinen Beiträgen haben? Dann versuche doch einfach mal deinen Followern Fragen zu stellen. Du wirst sehen: ein Call-to-Action dieser Art kann Wunder wirken 😉

 

  1. Video

Das Thema Video in den Social Media Netzwerken wird zurzeit heiß diskutiert. Es gibt nämlich Studien, die besagen dass der Content in den sozialen Netzwerken in ein paar Jahren zu 80% aus Videos bestehen wird. Ich denke ganz so groß wird dieser Anteil nicht sein, doch Videos sollten trotzdem nicht unterschätzt werden.

Denn was man meiner Meinung nach jetzt schon beobachten kann ist, dass zum Beispiel der Algorithmus von Facebook Videos liebt. Das heißt für dich, dass du deine Reichweite mit Videos enorm steigern kannst.

Also, worauf wartest du noch? Schnapp dir deine Kamera und leg los! 🙂

 

  1. Buchtipp

Du hast kürzlich ein wirklich gutes Buch gelesen, dass dich wahnsinnig inspiriert hat? Dann behalte diesen tollen Geheimtipp nicht für dich, sondern teile ihn mit deinen Followern.

 

  1. Zeige deine menschliche Seite

Menschen möchten sich nicht mit anonymen Unternehmen, sondern mit anderen Menschen vernetzen. Zeige deine menschliche Seite, indem du deine Follower beispielsweise mit in deine Mittagspause nimmst.

 

  1. Verlinke eine andere Facebook Seite

Als guter Unternehmer weißt du natürlich, wie wichtig Empfehlungen sind. Und das ist nicht nur in der realen Welt so, sondern auch in den sozialen Netzwerken.

 

  1. Schalte ein Live Video

Die Algorithmen von Facebook und Instagram mögen Videos. Was sie aber lieben, sind Live Videos – probiere es doch einfach mal aus! 🙂

 

  1. Setze einen Meilenstein auf Facebook

Du hast endlich die 500 Follower Marke geknackt? Dein erster Workshop hat stattgefunden? Du bist in neue Büroräume gezogen? Dann teile diese tolle Neuigkeit doch gleich mit deinen Followern!

 

  1. Fordere deine Follower auf Fragen an dich zu stellen

TIPP: die Fragen, die dir deine Follower stellen eigenen sich super, um beispielsweise ein Q&A (Live) Video zu machen 😉

 

  1. Stelle tolle (Facebook-)Gruppen vor

Egal ob auf Facebook oder Xing: du bestimmt bestimmt in einigen Gruppen. Und manche davon findest du besonders gut. Teile diese mit deinen Followern.

 

  1. Stelle Menschen vor, die dich besonders unterstützen

Ein Business aufzubauen ist wirklich alles andere als einfach. Es gibt bestimmt  wertvolle Menschen haben, die dich (in irgendeiner Form) dabei unterstützen. Zeige deinen Followern doch einfach mal, wer das ist.

 

  1. Berichte von aktuellen Events, die du besuchst

Auch wenn du Experte auf deinem Gebiet bist, weißt du natürlich nicht alles. Du gehst bestimmt regelmäßig zu Messen, Vorträgen oder Workshops. Nimm deine Follower doch einfach mal mit!
TIPP: Die Instagram Stories eigenen sich hierzu besonders gut

 

  1. Erstelle eine Post-Serie

Ein Beitrag in den sozialen Medien muss nicht immer für sich allein stehen. Erstelle doch einfach mal eine kleine Serie von Beiträgen. Beispielsweise „9 Tipps, wie du deinen Garten im Frühling auf Vordermann bringst“ – jeden Tag postest du einen neuen Tipp.

 

  1. Beantworte eine häufig gestellte Frage

Dir werden sicherlich immer wieder dieselben Fragen gestellt. Ist ja auch klar: du bist Experte auf deinem Gebiet und deine Follower sind es (im Normalfall) nicht. Beantworte doch eine dieser Fragen in deinem nächsten Post.

 

  1. Q&A als (Live-)Video

Häufig gestellte Fragen kann man natürlich auch zusammenfassen und in einem Schwung beantworten. Hierzu bietet sich beispielsweise super ein Video als Format an 😉

 

  1. Bewirb deine Produkte/deine Dienstleistung

Warum beschäftigst du dich eigentlich mit Social Media Marketing? Weil du mehr Follower haben möchtest? Weil du bekannter werden möchtest?

Das ist kurz- bzw. mittelfristig auch gut so. Doch langfristig möchten wir doch alle verkaufen, oder?

Deshalb kannst du gelegentlich auch dein Produkt bzw. deine Dienstleistung bewerben. Achte aber unbedingt darauf, dass diese Posts nur einen kleinen Bruchteil deines Inhaltes ausmachen!

 

  1. Lass deine Fans entscheiden

Dies ist eine tolle Idee, wenn du beispielsweise Konsumgüter anbietest. Lass doch einfach mal deine Follower entscheiden, wie deine nächste Produktverpackung aussehen soll.

 

  1. Teile Branchen News

Deine Follower folgen dir auch, weil sie an deiner Branche interessiert sind. Und deshalb interessieren sie sich natürlich auch für Branchen News. Da du als Experte ja sowieso immer auf dem neuesten Stand bist, fällt es dir sicherlich leicht auch deine Follower auf dem Laufenden zu halten.

 

  1. Ein Tag im Leben von

In den sozialen Netzwerken können wir unsere menschliche Seite darstellen. Nimm deine Follower doch einfach mal einen Tag mit und zeige ihnen deinen Alltag.

 

  1. Freebie

Du weißt ja sicherlich, wie wichtig Email Marketing für dein Business ist. Und um dir eine große Email Liste aufzubauen, hast du bestimmt schon ein umwerfendes Freebie erstellt. Dann teile diese Information doch mit deinen Followern – so gewinnst du garantiert den ein oder anderen neuen Abonnenten 😉

Hier kannst du dir übrigens meins herunterladen:

 

Kostenloses Arbeitsbuch

Social Media Strategie: 7 Schritte für mehr Reichweite

  •        Schritt für Schritt Anleitung

    • Wertvolle Tipps und Tricks für deine Social Media Strategie      

 

  1. Wahrheit/Fikition

Stelle themenrelevante Behauptungen auf und lasse deine Fans raten, welche wahr und welche erfunden ist.

 

  1. Liste mit must read Artikeln für die aktuelle Woche

Da du dich regelmäßig informierst, stolperst du im Laufe der Woche bestimmt über einige Artikel, die auch deine Follower interessieren könnten. Erstelle doch eine Wochenschau dieser Artikel und teile sie mit deinen Fans.

 

  1. Lustige Sprüche

Lustige Sprüche gehen immer, oder? 😉

Ideen für Social Media Inhalte

 

  1. Missgeschicke

Ist dir heute etwas besonders Lustiges passiert? Teile dieses Ereignis mit deinen Followern – sie werden garantiert ihren Spaß daran haben 😉

 

  1. Veranstaltung anlegen

Du bist nächsten Monat mit einem eigenen Stand auf einer Messe? Du hältst einen Fachvortrag? Du veranstaltest ein Seminar oder einen Workshop? Dann lege hierzu auf Xing und/oder Facebook eine Veranstaltung an!

 

  1. Checklisten

Menschen lieben Checklisten 😉

 

  1. An Memes teillnemen

Ein Meme ist ein Internetphänomen, das sich schnell verbreitet. Darunter fallen auch sehr bekannte Hashtags, wie #followfriday oder  #throwbackthursday. Eine Liste mit beliebten Hashtags findest du hier.

 

  1. Profilbild ändern

Ändere das Profilbild deiner Social Media Kanäle. Auf Xing und Facebook erscheint das neue Profilbild dann sogar im News Feed deiner Kontakte bzw. Fans.

 

  1. Titelbild ändern

Wenn du das Titelbild auf deiner Facebook Seite änderst, erscheint das neue Titelbild im News Feed deiner Fans. Diese Art von Beitrag erhält normalerweise eine ziemlich hohe Reichweite 😉

 

  1. Rabattaktion

Du hast aktuell eine Rabattaktion laufen, die du in deinem Newsletter bereits beworben hast? Lasse auch deine Follower in den sozialen Netzwerken davon wissen!

 

 

 

Na, wurdest du fündig und hast nun ein paar mehr Ideen für Social Media Inhalte? Kannst du nun richtig durchstarten und deine Social Media Kanäle regelmäßig mit großartigen Inhalten füttern?

 

Das freut mich!

 

In diesem Blogbeitrag findet ihr natürlich nur einen kleinen Bruchteil an Ideen, doch es gibt natürlich noch viel mehr Ideen für Social Media Inhalte!
Schreib mir doch deine Idee in die Kommentare. Ich werde diesen Blogbeitrag dann gerne ergänzen. So können wir alle voneinander lernen 🙂

 

Unterschrift Ramona

 

P.S. Wenn du in den Kommentaren eine weitere Idee für Social Media Inhalte beisteuerst, werde ich dich bei dieser Idee natürlich namentlich nennen und ein Social Media Profil deiner Wahl verlinken. Klingt doch gut, oder? 😉

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

8 Tipps für die ersten 1000 Fans auf deiner Facebook Seite

Fans Facebook Seite

Hast du dich schon mal gefragt, ob eine Facebook Seite für dein Business sinnvoll ist? Oder bist du schon einen Schritt weiter und hast sogar schon eine eigene Facebook Seite erstellt?

 

Super! Denn Facebook bietet dir tolle Möglichkeiten für dein Social Media Marketing.

 

Gehen wir mal davon aus, dass du deine Seite schon erstellt hast. Du hast die wichtigsten Informationen eingetragen und ein ansprechendes Profilbild und ein tolles Titelbild hochgeladen. Und nun?

Das Wichtigste für deine Facebook Seite sind natürlich die Fans. Durch das Liken, Kommentieren und Teilen der Inhalte durch deine Fans kannst du ein immer größeres Publikum und somit immer mehr potentielle Kunden ansprechen.

Um eine solide Fanbase aufzubauen braucht es viel Zeit und Arbeit. Doch es ist kein Hexenwerk – diese 8 Tipps werden dir dabei helfen, deine ersten 1.000 Fans für deine Facebook Seite zu bekommen:

 

 

1. Lade deine Freunde ein

Ein wichtiger erster Schritt ist, dass du deine eigenen Facebook Freunde dazu einlädst, deine Facebook Seite zu „liken“. So bekommst du zum einen schon mal die ersten Fans direkt aus deinem Freundeskreis. Zum anderen sehen deren Freunde wiederum, dass ihnen deine Seite gefällt und drücken eventuell auch auf „gefällt mir“.

 

2.Biete deinen Nutzern Mehrwert

Du denkst, dass du zu Beginn noch nicht so regelmäßig posten musst? Oder du denkst, dass du dir den wirklich guten Content lieber für später aufheben solltet? Falsch! Genau jetzt gilt es, regelmäßig guten Inhalt zu liefern. So werden nämlich die paar Fans, die du schon hast, diese Inhalte „liken“ und teilen. Und somit werden immer mehr potentielle Fans auf deine Seite aufmerksam.
Nutzer, die eher zufällig auf deiner Facebook Seite landen, sehen so auch, dass du regelmäßig interessante Inhalte lieferst und werden aus diesem Grund auf „gefällt mir“ drücken.

 

3. Lass Einblicke zu!

Menschen mögen weniger die Unternehmen, als die Menschen die dahinter stehen. Vor allem als Freiberufler, Selbstständiger, Gründer oder Kleinunternehmer gibt es sicherlich viele spannende Momente, da es keinen traditionellen Arbeitsalltag gibt. Lasst eure Fans an interessanten Ereignissen teilhaben und gebt ihnen das Gefühl, bei eurer Unternehmensentwicklung dabei zu sein. Beispiele:

 

  • Dokumentiere den Umzug in neue Büroräume
  • Stelle neue Mitarbeiter vor
  • Zeige den Entwicklungsprozess eines neuen Produktes
  • Zeige dein Haustier, das regelmäßig mit dir am Schreibtisch sitzt (oder bei Katzen auch gerne mal direkt auf der Tastatur)

 

4. Call to action

Wie du bestimmt bereits gemerkt hast, ist das Liken, Kommentieren und Teilen der Beiträge durch deine Fans das A&O für eine größere Reichweite. Dies zieht nämlich eine Art Schneeballsystem nach sich, wodurch immer mehr Facebook Nutzer deine Inhalte sehen werden.

Die Bereitschaft zur Interaktion kann durch sogenannte „Call-to-Actions“ erheblich gesteigert werden. Stelle beispielsweise eine Frage und fordere die Nutzer dazu auf, ihre Antwort als Kommentar unter den Post zu schreiben.

 

5. Lade deine Email Abonnenten ein

Du hast bereits eine gut gefüllte Empfängerliste für deinen Newsletter? Herzlichen Glückwunsch! Ich weiß, wie viel Arbeit das ist.
Newsletter Abonnenten können Gold wert sein. Und auch für den Ausbau deiner Facebook Fanbase sind sie von großer Bedeutung!
Deine Abonnenten sind bereits an deine Unternehmung gebunden. Dies sind also die Menschen, die sich für dich und deine Produkte bzw. Dienstleistungen interessieren. Und genau das sind die Menschen, die du für deine Facebook Seite brauchst.

Erstelle am besten einen extra Newsletter mit der Ankündigung, dass du jetzt auch auf Facebook zu finden bist. Du kannst zum Beispiel beschreiben, welche Inhalte deine Abonnenten auf deiner Facebook Seite erwarten werden.

TIPP: Vergiss auch hier nicht den Call-to-Action und eine direkte Verlinkung zu deiner Facebook Seite!

 

6. Binde deine Fanpage URL ein

Wie du sicherlich weißt, hat jede Facebook Seite ihre eigene URL – und das kannst du nutzen!
Du hast bestimmt eine Webseite. Und die URL zu deiner Webseite ist bestimmt auf euren Printmedien und in deiner Email-Signatur, oder?
Nutze diese Möglichkeit auch für die Bekanntmachung deiner Facebook Seite: Drucke die URL dazu auf deine Visitenkarten und Flyer und füge sie in deine Email-Signatur ein. So erreichst du Personen, die du online so vielleicht nie erreicht hättest!

 

 

7. Nutze Facebook Social Plugins

Dein vorrangiges Ziel ist es, deine potentiellen Kunden auf deine Webseite zu locken? Das ist meiner Meinung nach eine sehr gute Strategie! Doch probiere es doch auch einmal andersherum.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Facebook auf deiner Webseite einzubinden. Über die „Like Box“ beispielsweise können die Besucher deiner Webseite deiner Facebook Seite folgen, ohne deine Webseite verlassen zu müssen. Weitere Facebook Social Plugins findest du hier.

 

8. Schalte Facebook Werbung

Du hast natürlich auch die Möglichkeit Werbung auf Facebook zu schalten. Im Werbeanzeigenmanager gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Kampagnenziel zu wählen. Eines dieser Ziele ist die Fanzahlen deiner Facebook Seite zu steigern. Und genau das brauchst du jetzt.

Das Tolle an Facebook Werbeanzeigen ist, dass du deine Zielgruppe sehr genau bestimmen kannst. Du kannst beispielsweise auswählen, wie alt deine Zielgruppe ist, ob sie auf ein bestimmtes Geschlecht beschränkt ist und welche Interessen sie hat. Für regionale Unternehmen empfiehlt es sich auch, die Region zu bestimmen, aus der die Zielgruppe kommen soll.

So kannst du deine Anzeige also wirklich nur den Nutzern anzeigen lassen, die für dein Geschäft interessant sind.

 

 

Fazit

Die Fanbase auf Facebook auszubauen dauert eine Weile und nimmt wirklich viel Zeit und Arbeit in Anspruch. Doch verzweifele nicht – viele Wege führen nach Rom.
Der eine Tipp wird dir vielleicht mehr bringen als der andere. Je nach Branche, Produkt und Dienstleistung hat man natürlich eine andere Zielgruppe. Somit spricht man verschiedene Menschen an und Menschen handeln, wie wir alle wissen, im Normalfall nicht unbedingt rational. Du musst einfach ausprobieren, was für dein Business funktioniert und deinen eigenen Weg finden. Natürlich gehört auch immer eine Portion Glück dazu – wenn du dich aber an diese 8 Tipps hältst, werden die ersten Fans nicht lange auf sich warten lassen.

 

Ich wünsche dir viel Glück dabei!

 

Newsletter im Spam-Ordner

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Ramona ist Beraterin für das Thema Marketing. Sie unterstützt (Klein-)Unternehmer, Freiberufler und Blogger dabei, ihre individuelle (Online-) Marketingstrategie zu entwickeln.
Auf ihrem Blog www.marketingbiene.de steht sie dir mit Rat und Tat zur Seite.

Facebook Werbeanzeigen: die 5 größten Fehler bei der Anzeigenschaltung

Facebook Werbeanzeigen

 

Du kennst das bestimmt: Du scrollst durch deinen News Feed bei Facebook und neben den Neuigkeiten deiner Familie und Freunde tauchen immer wieder Werbeanzeigen auf.

Manche dieser Anzeigen sind wirklich gut und verleiten dich tatsächlich dazu, darauf zu klicken. Bei wieder anderen kannst du nur den Kopf schütteln: die Anzeigenbilder passen nicht zum angezeigten Text und überhaupt spricht dich das Unternehmen, das Produkt oder die Dienstleistung so gar nicht an.

Was will ich als Frau mit einem Herren-Rasierer?!
Warum wird mir als Mann Werbung für Lippenstifte angezeigt?!

Viele Werbeanzeigen auf Facebook laufen ins Leere und es wird dabei viel Geld verbrannt. Dabei ist Facebook Werbung so ein wichtiges Instrument! Nirgendwo anders kann man seine Zielgruppe so gezielt ansprechen.

Die folgenden Fehler sehe ich bei Facebook immer wieder.

Doch das ist gut so: denn so kannst du von ihnen lernen und sie bei deiner Facebook Werbung vermeiden.

TIPP: Du willst nicht nur 5, sondern gleich 7 Tipps haben? Dann schau dir doch einfach das Video an 🙂

Facebook Werbeanzeigen: die 5 größten Fehler bei der Anzeigenschaltung:

 

1. Du nutzt die Funktion Beitrag bewerben auf deiner Fanpage

Du hast dir eine Fanpage erstellt? Du postest dort fleißig Beiträge, um deinen Fans im Kopf zu bleiben? Du postest jeden Montag einen Motivationsspruch? Du bietest kostenlose Inhalt, zum Beispiel in Form eines Ebooks an und wünschst deinen Fans Freitags ein schönes Wochenende?

Das ist gut!

Dann hast du bestimmt auch schon gesehen, dass unter jedem Post der Button „Beitrag bewerben“ zu finden ist:

Facebook Werbeanzeigen_Beitrag bewerben
Es ist durchaus verlockend, deinen bereits sorgfältig geplanten und erstellten Post über diese Funktion zu bewerben.

 

Doch das wäre ein Fehler!

Über diesen Button besteht zwar die Möglichkeit, deinen Beitrag zu bewerben, jedoch stehen dir die Funktionen zum Erstellen einer Werbeanzeige nicht in vollem Umfang zur Verfügung. Du kannst deine Zielgruppe hier nur sehr ungenau definieren und kein manuelles Gebot für deine Kampagne festlegen.

 

Du zahlst mehr Geld für dasselbe Ergebnis.

Schalte deine Anzeigen deshalb immer über den Werbeanzeigenmanager von Facebook. Hier hast du vielfältige Möglichkeiten. Du kannst das Ziel deiner Kampagne wählen, deine Zielgruppe bestimmen, Anzeigenbilder hochladen, die Anzeigenposition festlegen und vieles mehr.

 

 

2. Du hast deine Zielgruppe nicht klar definiert

Was nützt dir die schönste, beste und tollste Werbeanzeige, wenn du damit nicht die richtigen Menschen erreichst? Auch wenn deine Anzeige noch so gut ist – eine Studentin wird dir (im Normalfall) trotzdem keinen Traktor abkaufen.

 

Kenne deine Zielgruppe

Eine wichtige Voraussetzung für die Definition der richtigen Zielgruppe bei Facebook ist natürlich, dass du deine Zielgruppe genau kennst. Darüber solltest du dir im Vorfeld auf jeden Fall Gedanken machen.
Du solltest darauf achten, diese möglichst genau einzugrenzen. Auf Facebook gilt nämlich nicht: Je größer die potentielle Reichweite, desto besser.
Für dich ist nicht wichtig, wie viele Menschen deine Anzeige sehen, sondern wie viele potentielle Kunden deine Anzeige sehen.

 

3. Dein größtes Ziel ist es, mehr Likes für deine Fanpage zu bekommen

Du hast dir eine Fanpage für dein Unternehmen, deinen Blog oder dein Onlinebusiness erstellt und kannst es gar nicht erwarten, die ersten 100 Likes zu bekommen?
Das kann ich auf jeden Fall verstehen. Auf den ersten Blick sind die Fanzahlen bei Facebook oder die Zahl der Follower bei Twitter oder Instagram der Indikator für Erfolg.

 

Fanzahlen als Indikator für den Erfolg?!

Ganz klar: nein! Eine hohe Zahl an Fans zu haben ist schön. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Zahl der Follower wöchentlich steigt. Doch für Schaltung guter Facebook Werbung und die Ansprache potentieller Kunden ist diese Zahl eigentlich egal.
Deine Fanpage brauchst du natürlich trotzdem – denn nur so ist es dir möglich, überhaupt Anzeigen zu schalten.

Im Werbeanzeigenmanager von Facebook hast du vielfältige Möglichkeiten, um ein Ziel für deine Kampagne auszuwählen. Darunter auch „Hebe deine Seite hervor“. Diese Funktion zielt darauf ab, die Zahl deiner Fans auf Facebook zu erhöhen.

 

Doch Vorsicht: Fans sind nicht gleich potentielle Kunden!

Investiere dein Geld lieber in die Weiterleitung auf deine Webseite. Diese sollte Dreh- und Angelpunkt deines Online-Marketings sein. Auf deiner Webseite kannst du dann natürlich auf deine Facebook-Seite verweisen, um so mehr Follower zu bekommen. Dies sollte aber niemals dein primäres Ziel bei der Schaltung von Facebook Werbung sein.

 

4. Du schaltest nur eine Anzeige für deine Kampagne

Du kennst deine Zielgruppe genau? Du weißt, welche Art der Anzeige deine potentiellen Kunden anspricht? Doch trotzdem hast du schon Anzeigen geschaltet, die ein Flop waren?
So genau kann man seine Zielgruppe leider gar nicht kennen. Deine potentiellen Kunden sind Menschen. Und wie wir alle wissen, ist jeder Mensch anders. Bei der Schaltung einer Facebook Werbung gehst du von dir und deinem individuellen Geschmack aus (was bleibt dir auch anderes übrig? ;-)). Eventuell fragst du noch Kollegen, Familie und Freunde nach ihrer Meinung. Doch bei einer potentiellen Reichweite von beispielsweise 120.000 Personen ist das so gut wie nichts.

 

Erstelle immer mehrere Anzeigen

Du solltest dir immer die Mühe machen mehrere Varianten deiner Anzeige zu erstellen. Ändere beispielsweise bei einer Variante nur den Text, bei einer anderen verwendest du ein anderes Bild.
Mit der Zeit wirst du ein Gefühl dafür entwickeln, welche Art von Bildern und Texten bei deiner Zielgruppe ankommen.

 

 

5. Du nutzt keine Landingpage für deine Kampagne

Nichts ist schlimmer, als den Nutzer, nach Klicken auf eine Anzeige, auf die Startseite einer Webseite zu werfen. Er fühlt sich verloren und springt wahrscheinlich direkt wieder ab.
Genau aus diesem Grund solltest du eine Landingpage für deine Anzeige erstellen. Denn nur so kannst du das Maximum aus deiner Facebook Werbung herausholen.
Deine Anzeige und deine Landingpage sollten genau aufeinander abgestimmt sein. Dies fängt mit dem Inhalt an und hört mit Schriftart und –größe auf. Der Nutzer soll sich auf deiner Seite sofort Zuhause fühlen.
So kannst du die Conversionrate auf deiner Webseite steigern. Deine Facebook Werbung erfüllt ihren Zweck und verläuft nicht ins Leere.

 

 

Fazit

 

Die Schaltung von Facebook Werbung sieht auf den ersten Blick sehr einfach aus. Ist sie aber nicht (immer).

Und es gibt noch eine Vielzahl mehr Fehler, die man dabei machen kann, als die die ich in diesem Artikel beschrieben habe. Doch Fehler sind dazu da, um gemacht zu werden. Damit man dann daraus lernen kann.

Der wohl größte Fehler bei der Werbung auf Facebook ist der, gar keine zu machen.

Hab keine Angst vor der Anzeigenschaltung – du wirst Fehler machen, keine Frage. Doch es passiert nichts Schlimmes.

Eine Anzeige lief nicht so gut? Kein Problem, dann probiere beim nächsten Mal etwas anderes. Denn auch hier gilt: Übung macht den Meister.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

 

Marketingziele

 

Ramona

Ramona

Social Media Expertin

Mein Name ist Ramona und das Thema Marketing fasziniert mich schon seit Jahren. Ich zeige dir, wie du die verschiedenen Online Marketing Instrumente spielend leicht für dein Business einsetzt.

Merken

Merken

Merken